Der Duft meiner Kindheit …

foodwerkstatt_cover_001

Rezension Diane Jordan

Übers Alter spricht man nicht… Warum ich es heute trotzdem tue und was es mit dem vorliegenden Buch zu tun hat, verrate ich euch jetzt ;-). Als ich vor einer Zeit im Kindergarten war und etwas über Dinosaurier erzählt habe, kam die Frage von den Kindern, „ob ich da schon gelebt habe?“ Ich muss heute noch lachen, wenn ich daran denke! Meine Tochter hingegen meint: „Du bist nicht alt, höchstens mittelalt!“ Lach, jetzt könnt ihr raten, wie viel wohl zwischen Dinosaurier und Mittelalter liegt. Aber warum erzähle ich dass überhaupt? Also ich bin so alt, dass ich in einem Mehr-Generationenhaus groß geworden bin und mich daher an die Düfte und Gerüche meiner Kindheit so gut erinnern kann. Immer wenn ich heimkam, wurde irgendwo gebrutzelt und gebacken und an eben diese verlockenden Gerichte und ihre Düfte erinnere ich mich noch heute. Es läuft wie ein kleiner Film vor meinen Augen ab und das Wasser läuft mir im Mund zusammen.

Die Food-Werkstatt von Sebastian Lege ist kein Kochbuch im herkömmlichen Sinn, dass werdet ihr beim Lesen merken. Und auf den ersten Blick habe ich gedacht, ein Ratgeber für junge Leute, wie zum Beispiel Studenten, die noch wenig oder keine Kocherfahrung haben. Aber dem ist nicht so und selbst so einen „alten“ Hasen wie mich hat der Autor mit seiner humorvollen Beschreibung und seinen 38 Supermarktklassiker und Fastfood-Lieblingsrezepte zum Selbermachen beeindrucken können. Das Buch ist ungewöhnlich und liebevoll gestaltet, eben nicht von der Stange. Es hat viele ansprechende und witzige Fotos, was mir als Fotografin gut gefällt. Des weiteren bietet es Platz für eigene Rezepte, auch dass ist schön. Hin und weg war ich jedenfalls von der „vergleichenden“ Werbung. Früher durfte man so etwas nicht, heute jedoch sieht es anders aus. Und so fand ich es sehr amüsant, zum Beispiel eine 5-Minuten-Terrine mit einer kleinen Zeichnung die einem „Totenkopf mit Kochmützchen“ ähnelte, mit einer frischen, selbstzubereiteten Terrine konträr zu stellen.

Ein Schelm, wer Böses denkt. Aber es wirkt, bei mir zumindest und Denkprozesse werden in Gang gesetzt.

Wie schnell geht der Griff ins Regal zum Fertigprodukt, aber um wie viel Genuss, Lebensqualität und Freude bringen wir uns dadurch.

Es macht Spass gemeinsam in der Küche zu stehen und zu schnipseln, kosten und auszuprobieren. Genuss pur! Und die Gerüche und Erfahrungen sind durch nichts zu ersetzen. Wir haben jedenfalls am letzten Wochenende geschlemmt und einige Rezepte für supergut befunden.

 Aus dem Inhalt:

Nutella, Miracoli, Choko Crossies, Fischstäbchen, Ravioli, Ketchup … liebt fast jeder – trotz Glas, Dose oder Tube. Das Problem: je länger die Zutatenliste, desto schlechter das Gewissen! Die meisten industriell gefertigten Nahrungsmittel beinhalten jede Menge zweifelhafter Stoffe, auf die man nur zu gerne verzichten mag. Billigfleisch, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker & Co. – weg damit! TV-Foodexperte Sebastian Lege zeigt in seiner ‚Foodwerkstatt‘, wie man seine kleinen Lieblingssünden aus dem Supermarktregal ganz einfach selber zubereitet. Gesund und frisch! Unzählige Tipps rund um Kochen, Einkauf und Vorratshaltung… und vor allem: Spaß, Spaß, Spaß! Bekannt aus seinem Format ZDFzeit, Tricks der Lebensmittelindustrie; häufiger Gast bei Galileo und Volle Kanne; Die beliebtesten Würz-Klassiker, Instant- und Fast-Food-Gerichte – frisch gemacht und garantiert ohne Zusatzstoffe; Gewusst wie! Ernährungs-Know-how unterhaltsam und auf den Punkt gebracht; Plus: Küchentricks und -tipps für die richtig schnelle Küche; Ganz besondere Ausstattung: 3-mm-Pappe, Bleistift, Moleskineband.

Der Autor:

Sebastian Lege, geboren 1978 in Bremen, ist ein TV-Foodexperte und Entertainer, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Allgemeinheit humorvoll über die Zubereitung und Herstellung von alltäglichen Lebensmitteln aufzuklären. Als Küchenchef und dann Küchendirektor in diversen gehobenen Restaurant- und Hotelküchen machte der junge, unkonventionelle Koch eine beeindruckende Karriere. Parallel dazu arbeitet er als freiberuflicher Produktentwickler für namhafte Unternehmen der Lebensmittelbranche. Seit 2010 ist er Mitglied im ‚Culinary Advisory Team Germany‘ by Nestlé Professional. Und seit nun mehr drei Jahren hat Sebastian Lege in den ZDFzeit-Formaten über 20-mal den Zuschauern gezeigt, was alles in den täglichen Lebensmitteln drinsteckt. Darüber hinaus konnte Sebastian bereits an der Seite von Jumbo Schreiner bei Pro7 Galileo und im ZDF-Magazin Volle Kanne sein Können mehrfach unter Beweis stellen. Im Februar 2016 bekam Sebastian zur Primetime seine erste eigene Sendung im ZDF ‚Die Tricks der Lebensmittelindustrie‘. Weitere Formate zu reichweitenstarken Sendezeiten sind in Vorbereitung.

Fazit: 5 begeisterte Kochmützen-Sterne ***** Und meine Empfehlung an euch: Denkt über eure Nahrung nach. Getreu dem Zitat aus dem vorliegenden Buch: „Warum steckst du irgendetwas in den Mund? Du küsst ja auch nicht jeden.“

Die Food-Werkstatt ist im Systemed Verlag erschienen. Der Ratgeber hat 200 Seiten und kostet 25,00 Euro.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s