… oh là là …

9783837139990_Cover

DAS HAUS OHNE MÄNNER

Rezension Diane Jordan

… ohne die Herren der Schöpfung geht es nicht und schon gar nicht in Paris. Grins 😉 Die Stadt der Liebe par excellence, in meinen Augen zumindest. Das Cover der Audio-CDs „Das Haus ohne Männer“, von Karine Lambert, zieht mich daher sofort magisch an. Eine farbenfrohe, pastellfarbige Hausfassade mit sechs Fenstern, die angedeutet Einblicke ins Wohnungsinnere gewähren. Der helle Schriftzug: „Das Haus ohne Männer“ ist bestimmt widersprüchlich und nicht wirklich ernst gemeint. Ich möchte es herausfinden und lasse mich daher auf die witzige und ungewöhnliche Geschichte mit viel französischem Flair ein. Bei TV Produktionen ist es immer interessant, worüber die Nachbarländer lachen. Und es ist schon ein Unterschied, ob der Film, das Buch oder die CD aus Deutschland, England oder Frankreich kommen. Uns Deutschen wird ja nachgesagt, dass wir zum Lachen in den Keller gehen. Grins, aber Humor ist manchmal eben auch eine Fremdsprache, die man erst nach und nach versteht, wenn man sich darauf einlässt. Ich versuche es mal, vielleicht sogar noch lieber, weil ich demnächst selber in dieser tollen Metropole mit meinem Lieblingsmenschen verweile und ich es immer faszinierend finde, wenn ich Ecken, die ich aus Büchern kenne, in der Realität wiederentdecke.

Der Roman spielt, wie könnte es anders sein, in einem Viertel von Paris. Dort gibt es interessanter Weise dann ein Haus, in dem „nur“ Frauen wohnen. Die sechs Protagonistinnen könnten kaum unterschiedlicher sein, einzig und allein, das es sich um weibliche Wesen handelt mit den unterschiedlichsten Erfahrungen und Erwartungen in Bezug auf auf die Liebe, eint sie. Lach, aber soooo ganz ohne Männer, geht es dann doch nicht, denn es gibt im Haus einen Stubentiger, der auf den wohlklingenden Namen „Jean- Pierre“ hört. Aber was hat Simone, Rosalie, Giuseppina, Carla, „die Königin“ oder Juliette dazu getrieben, in „Das Haus ohne Männer“ zu ziehen? Findet es heraus und genießt den Charme dieser wundervollen CDs, die Irrtümer zu Liebe und Selbstwert klar erkennen lassen, wenn man sich nur darauf einlässt. Bon Voyage J!!

Inhalt:

Der Bestseller aus Frankreich

Keine Männer – das ist die Regel. Die Bewohnerinnen eines verwunschenen Hauses mitten in Paris haben der Liebe abgeschworen. Kater Jean-Pierre ist das einzige männliche Wesen, dem sie Zutritt zu ihrer Welt gestatten. Als die junge Juliette einzieht, stellt sie das Leben der unterschiedlichen Frauen auf die Probe. Denn sie hat die Männer noch nicht aus ihrem Herzen verbannt …

Die Autorin:

Karine Lambert ist Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Ob in Bildern oder Worten, immer erzählt Karine Lambert von der Freude und der Liebe, von der Verletzlichkeit und den großen und kleinen Wahrheiten des Lebens. Für Das Haus ohne Männer, das in Frankreich zum Bestseller avancierte, erhielt sie den Prix Saga Café für das beste belgische Debüt.

Weitere Bücher:

Und jetzt lass uns tanzen

 

Weitere Mitwirkende:

Katrin Fröhlich (Synchronstimme)

Pauline Kurbasik (Übersetzerin)

 

Fazit: 4 ****Sterne für die humorvolle Unterhaltung, dieser tragisch schönen Geschichte.

„Das Haus ohne Männer“ ist im Random House Audio Verlag erschienen. Die vier CDs haben eine Laufzeit von zirka vier Stunden und 40 Minuten und kosten 11,95 Euro.

 

 

Advertisements

Mief, Mief, Mief …

Diane Jordan

9783453604254_Cover

Das PUPS – TABU

Was wirklich gegen Blähungen hilft – und dem Darm guttut

Das Lied von den Doofen „Mief“ fällt mir spontan ein, als ich dieses etwas andere Buch das allererste Mal sehe. Das Cover ist ungewöhnlich und witzig. Blähungen J Grins – Sachen gibt es und nun sogar Bücher zum Thema? Das muss ich mir mal genauer ansehen. Das PUPS-TABU von Jan Rein. Der Autor zumindest sieht sympathisch und humorvoll aus. Das Thema, na ja… Eben TABU, aber was ja nicht heissen soll, dass viele Menschen da eben ein kleineres oder größeres Problemchen haben, was eigentlich totgeschwiegen wird. Aber, unser feines Näschen verrät uns schnell den oder die Übeltäter in der Umgebung. Findet man es noch lustig und freut sich, wenn dem Baby oder eigenen Kind so ein Tönchen entweicht, wird es mit zunehmenden Alter doch unangenehm hoch 6. Und mal ganz ehrlich… Jeder von uns kennt jemanden in der näheren Umgebung, der das ein oder andere Knallgeräusch entweichen lässt. Gespannt lese ich Seite um Seite. Erfahre offen und ehrlich aus der Sicht des betroffenen Autors, was er alles unternommen hat, um den Blähbauch loszuwerden. Aber auch medizinisches Fachwissen „wie die komplizierten Vorgänge“ im Darm ablaufen und was man tun kann, damit es optimal mit der Verdauung klappt, werden dem interessierten Leser nach und nach mitgeteilt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und daher hier zumindest gut verdaulich! Spass muss sein! Und ich finde es mutig und beachtlich, mit dem Thema an die Öffentlichkeit zu gehen. Hut ab! Besonders gut gefallen hat mir in diesem Zusammenhang, das Ernährungstagebuch des Autors sowie seine individuelle Gewürz-Zusammenstellung. Aber als angehender Ökotrophologe (Ernährungswissenschaftler) passt auch dies natürlich wieder und ergibt Sinn. Und so lernt man nach und nach, was zu einer optimalen Ernährung gehört und wie Blähungen vermieden oder zumindest reduziert werden können. Viele dieser Methoden waren mir vorher nicht wirklich klar und ich habe sie, „ohne groß darüber nachzudenken“, intuitiv richtig gemacht. Für meine Kinder hatte ich damals, als sie noch Kleinkinder waren, Paderborner PUPS Tropfen. Die waren homöopathisch und haben super-gut geholfen. Aber da jeder Mensch individuell ist und was dem einen hilft, bei dem anderen längst nicht zum gewünschten Ergebnis führt, muss eben alles ausprobiert werden, bis man am Ziel ist.

Und ein Arzt hat einmal zu mir gesagt, „Wer heilt hat Recht“, egal wie und mit welchen Mitteln. Ich war immer eher der Typ pflanzlich anstatt chemisch. Und das habe ich innerhalb meiner Familie auch immer so vertreten. Also Problem erkannt, Problem gebannt. Sei es bei lästigen und peinlichen Blähungen oder aber gar anderem Übel. Passt gut auf euch auf, habt Spass mit diesem Buch und den enthaltenen Tipps und setzt es gegebenenfalls auch um.

Inhalt:

Über Blähungen spricht man nicht? Vor allem nicht, wenn man selbst darunter leidet? Jan Rein bricht dieses Tabu. Offen und humorvoll schildert er seine unangenehmen Erfahrungen mit heftigen Blähungen – und wie er den Blähbauch loswurde. Er erklärt die komplizierten Vorgänge, die im menschlichen Darm stattfinden, und liefert unzählige Tipps zur Optimierung der Verdauung. Diese sind allesamt sehr einfach umzusetzen und praxisnah – und das Wichtigste: Sie wirken. So kann es jedem ganz leicht gelingen, Blähungen loszuwerden.

Der Autor:

Jan Rein, geboren 1992, ist Blogger und Student der Ökotrophologie (Haushalts- und Ernährungswissenschaften). Durch leidvolle Erfahrungen mit heftigen Blähungen wurde sein Leben für über ein Jahr zur Tortur. Inzwischen lebt er völlig beschwerdefrei und gibt sein Wissen und seine Erfahrungen weiter. Er lebt mit seiner Partnerin in Gießen.

Weitere Bücher:

Das PUPS-TABU: Dein Guide zur optimalen Verdauung

Fazit: 4**** “das PUPS-TABU“ ist im HEYNE Verlag erschienen und beschreibt humorvoll über dieses „NO-Go“ in der Gesellschaft und wie Abhilfe geschaffen werden kann. Das Taschenbuch hat 304 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

Ereignisse vorhersagen …

9783734103513_Cover

Auch donnerstags geschehen Wunder

Diane Jordan

Hört sich dass nicht spannend an? Wahrsagerei? Kartenlegen, der Blick in die Glaskugel oder aber ein ganz normaler Besuch auf dem Hamburger Dom. Ausgelassen und freudig mit der Wahrsagerin einen Blick in die Glaskugel tun. Und dann mit pochendem Herzen hören was kommt…. Ereignisse die längst vergangen sind oder gegenwärtige Erlebnisse. Eigentlich kann das Gegenüber das doch gar nicht wissen. Äußerst spannend, wie ich finde. Aber der Reihe nach. In meinem neusten Roman „Auch donnerstags geschehen Wunder“ von Manuela Inusa lernt man schnell die sympathische Protagonistin Marianne kennen. Diese ist arg gebeutelt, weil ihr Ex-Freund sie betrogen hat. Jetzt tröstet sie sich mit romantischen Komödien, Keks-Back-Marathons und ihrem Kater Jonny Depp und wird zusätzlich von ihrer Freundin Tasha aufgeheitert. Eine witzige, temporeiche Liebesgeschichte, die dem Leser Seite für Seite Abwechslung bietet. Und so landet Marianne mit ihrer Freundin Tasha auf dem Frühlings-Dom bei der Wahrsagerin. Der Autorin ist es, meiner Meinung nach, super gelungen, mit Sprachwitz, einer flotten Schreibe und einer ungewöhnlichen Erzählweise dieses wundervolle Taschenbuch zu erstellen. Was wäre wenn? Dieses Spielchen kennen wir alle. Und wie stark unsere Denkweise, auch unser Leben beeinflusst, allein durch die Kraft der Gedanken. Aber auch das Schicksal ist nicht zu unterschätzen, wie ich meine. Es mischt immer wieder fröhlich mit und führt so zu Chaos, Liebesglück oder auch Liebesleid. Marianne führt es so auf der Suche nach der großen Liebe nach Schottland. Hach, seufz… Allein das ist doch schon ein Romanstoff ? Oder? Allein die einzigartige Landschaft, die lustigen bunten Schottenröcke, Burgen, Schlösser, Whiskey und vielleicht sogar „Mr. Right“. Alles auf der grünen Insel. Der Autorin ist es durch die unterschiedlichen Handlungsstränge, die sie Marianne erleben lässt, prima gelungen, dieses Spielchen interessant und abwechslungsreich darzustellen. Mir hat es jedenfalls großartig gefallen.

Das Cover des Buchs ist, meiner Meinung nach, zuckersüß und passend gestaltet. Die verführerischen Macarons in den pastelligen Farben. Das kleine zarte, lila Blümchen als Topping auf dem französischen Baisergebäck, all das ist zusätzliche Verführung, um sich das Buch zu greifen und sofort los zu lesen. Und das solltet ihr auch tun, wenn ihr Lust auf eine schöne Liebesgeschichte habt. Also, viel Spass!

Inhalt:

Wir kennen uns noch nicht, aber darf ich dich lieben?

Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.

Die Autorin:

Manuela Inusa hat bereits Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, Kinder- und Jugendbücher sowie Liebesromane – sowohl unter ihrem richtigen Namen, wie auch unter Pseudonym – veröffentlicht. Die Autorin ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen.

Weitere Bücher:

„Jane Austen bleibt zum Frühstück“

„Der kleine Teeladen zum Glück“ Oktober 2017

Fazit: 5*****für das Hamburg Colorit, denn ich freue mich immer, wenn ich Dinge aus meinem persönlichem Umfeld meine wiederzuerkennen. „Auch donnerstags geschehen Wunder“ ist im blanvalet Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 417 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

Was wäre, wenn … ?

Diane Jordan

Ivy & Abe

9783453291898_Cover

Tja, ich bekenne mich :-), ich habe es selbst erlebt. Bei meiner großen Liebe und meinem jetzigen Mann, war diese Magie, diese Vorbestimmung von Anfang an auch zu spüren und ist es auch heute noch. Bei meiner neusten Lektüre „Ivy & Abe“ von Elizabeth Enfield scheint es ähnlich zu sein. „Karmische Liebe“ nennt man so etwas, glaube ich. Mit rationalem Verstand lässt es sich nicht erklären. Es ist einfach eine ungeheure Anziehungskraft, ohne dass man es sich erklären kann. Bei „uns“ passte von Anfang an alles und so ist es auch noch heute. Wahrscheinlich wird man nie herausfinden, ob es eher Zufall :-), grins oder wie ich gaaaanz stark vermute Schicksal ist. Leider vergeht so im wirklichen Leben durch Irrungen und Wirrungen erst viel Zeit, auch dass habe ich am eigenen Leib erlebt, aber besser spät als nie. Ich jedenfalls hätte es dem Universum, dem Schicksal, aber auch dem Zufall arg krumm genommen, wenn es mich um meinen Lieblingsmenschen betrogen hätte. Den beiden sympathischen Protagonisten Ivy & Abe geht es ähnlich, zum Verzweifeln, immer knapp und haarscharf am Glück vorbei. Ich liebe und leide, Seite um Seite und lasse mich ganz auf diese wunderschöne Geschichte ein. Teilweise ist mir zum Heulen zumute, also legt bitte auch Taschentücher bereit, wenn ihr ähnlich mitfühlt wie ich. Ich bin aber auch ein Sensibelchen. Charakterlich passen diese zwei supergut zusammen, aber immer ist es nur ein flüchtiger Moment oder nicht der richtige Zeitpunkt für mehr. Gelegenheiten hätten sie meiner Meinung nach genug, aber… Und genau da liegt der Knackpunkt. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre… Und gibt es diese Zwillingsseelen tatsächlich? Oder ist hier eher der Wunsch des Lesers berücksichtigt worden, das die Romanfiguren „HAPPY“ werden und doch noch ihr großes Glück und die immerwährende Liebe finden. Meiner Meinung nach ist der Autorin ein spannender Roman über die Irrungen und Wirrungen des Verliebt-seins und der Liebe geglückt. Als Leser ist man hautnah involviert. Auch die umgekehrte Chronologie, der Rückblick von „Ivy & Abe“ vom Alter zur Jugend war ungewöhnlich für mich. Mal etwas Neues und nicht immer nur literarischer Einheitsbrei. Der Schreibstil ist abwechslungsreich und flott. Auch die Einblicke und die Vergleiche zwischen Physik und Liebe, anhand der Elektronenteilchen fand ich spannend. Auf so etwas muss man erst mal kommen. Die unterschiedlichen Begegnungen werden fein dargestellt. Und „Suchen und Finden“ ist wie im realen Leben, hört man auf verkrampft danach zu haschen, stellt das Schicksal auf einmal die Weichen und „ÜBERRASCHUNG“ plötzlich ist er da. Aber ist nun auch die richtige Zeit? Traut man sich, es zuzulassen? Oder bleibt man aus Sicherheitsgründen beim Altbewährten? Das Cover ist mit den schwarzen Scherenschnitt-Silhouetten der zwei Liebenden und den vielen bunten Herzen einfach zum Verlieben. Die Leichtigkeit des Buches wird trefflich wieder gegeben. Lasst euch ein, Lieben und Lesen!!

Inhalt:

Ivy und Abe – zwei Menschen, die füreinander bestimmt sind. Sie begegnen sich zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben. Doch das perfekte Glück verpassen sie immer. Mal wechseln sie ein paar Worte in einem Café, dann trennen sich ihre Wege wieder. Ein anderes Mal haben sie eine Affäre miteinander. Später sind sie verheiratet, aber ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ihr Leben lang tragen Ivy und Abe etwas von dem anderen in sich. Innige Momente, in denen sie ihre Liebe spüren. Wird sie je von Dauer sein?

Ivy & Abe – eine spannende Reise ins Labyrinth der Liebe

Die Autorin:

Elizabeth Enfield ist sowohl Schriftstellerin als auch freie Journalistin und schreibt für verschiedene englische Zeitungen und Zeitschriften. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Brighton und unterrichtet kreatives Schreiben und Journalismus an verschiedenen Universitäten. Mit ihrem Roman „Ivy & Abe“ erscheint sie erstmals auf Deutsch.

Fazit: 5*****für diesen wundervollen, nachdenklich machenden Roman. Wie ist/ war das bei euch? Gab es für euch nur den einen Richtigen oder doch den dann auch zum richtigen Zeitpunkt? Schreibt mir mal, ich bin gespannt ;-). „Ivy & Abe“ ist im Diana Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 448 Seiten und kostet 14,99 Euro.

 

 

Gespaltene Gemüter…

Praxisbuch

Kreative Naturfotografie

Naturmotive mit anderen Augen sehen

Rezension von Diane Jordan

12931.jpg

… erzeugt das Praxisbuch „Kreative Naturfotografie“ bestimmt. Und ich gebe zu, dass ich noch vor einigen Jahren gedacht oder auch gesagt hätte: „Sind die gezeigten Fotos des vorliegenden Buches für die Tonne oder was soll das?“ Denn Naturmotive mit anderen Augen sehen und auch fotografieren muss man erst lernen. Und ich kann euch aus Erfahrung sagen, dass   d a u e r t J. Es ist ja auch ein wenig paradox, erst lernt man die wichtigsten Regeln, um ein „gutes“ Foto zu machen und dann wirft der kreative und bekannte Fotograf Daan Schoonhoven mit seinem Werk alles wieder über den Haufen. Lässt man sich dann nach und nach auf das Gezeigte und Geschriebene ein, sieht man außergewöhnliche Dinge und schult auch seine eigenen Augen für besondere Motive. Es ist nicht einfach und zeitlich zieht es sich auch und „peng“ auf einmal sieht man sie. Die ungewohnten Perspektiven. Ein tolles und berauschendes Gefühl sage ich euch. Man wird förmlich süchtig und möchte häufiger solche Aufnahmen machen. Aber das ist schwierig, denn das Licht oder auch das Wetter spielen oft nicht so recht mit oder man rennt selber betriebsblind durch die Gegend. Besonders gut haben mir daher die Tipps zu Farben und Formen der Natur als Bildgestaltungsmittel gefallen. So habe ich auch angefangen, denn dass geht sogar im heimischen Garten oder auch im Wald. Aber auch das Spiel mit Schärfe und Unschärfe als Stilmittel fand ich klasse. Mit dem Verfremden einiger Motive tue ich mich selber noch schwer, dass gelingt meinem ebenfalls fotobegeisterten Ehemann deutlich besser. Der ist da ein wahrer Meister 😉 grins, jedenfalls in meinen verliebten Augen. Das Buch hat einen guten Aufbau. Schnell findet man sich in den Kapiteln zurecht und kann so auch gut etwas nachschlagen, um es noch einmal zu vertiefen. Und so lernt man viel zu Sehweise, Komposition, Abstraktion, Bewegung, Licht und Equipment, alles fein in einzelnen Praxis – Workshops veranschaulicht. Ich bin unterdessen fotografisch an diesem Punkt, an dem alles schon einmal dagewesen ist. Neues muss her und daher finde ich dieses Buch faszinierend. Die Techniken der gezeigten Buch-Aufnahme werden verraten, was ganz praktisch ist. Denn wir/ ich wollen ja das Rad nicht immer neu erfinden und nehmen daher die „neue“ fotografische Rezeptur gierig und dankend auf. Also schaut bitte mal rein, es lohnt sich! Und vielleicht schreibt ihr mir mal, wie es euch gefallen hat und ob ihr schon das eine oder andere kreative Naturfoto gemacht habt?!

Aus dem Inhalt:

– Stil und Vision entwickeln
– Muster, Linien, Formen
– Farbe und Schwarzweiß
– Kompositionsregeln brechen
– Abstraktion und Verfremdung
– Lange Belichtungszeiten und Bewegen der Kamera
– High Key und Low Key
– Lensbabys und Vintage-Objektive nutzen
– Mehrfachbelichtungen
– Kreative Nachbearbeitung

Der Autor:

Daan Schoonhoven ist begeisterter Naturfotograf und entwickelt schon seit über 15 Jahren Konzepte für die Naturfotografie, um sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. So ist er Betreiber der niederländischen Fotografen-Communitys http://www.nederpix.nl und http://www.birdpix.nl sowie Gründer der Naturfoto-Organisationen PiXFACTORY und der Bildagentur Buiten-Beeld. Bei seiner eigenen fotografischen Arbeit bleibt Daan seiner ersten Liebe treu, der Vogelwelt. Gemeinsam mit den besten Naturfotografen der Niederlande gibt er die erfolgreiche Buchreihe der »Praktijkboeken« heraus, praxis- und lösungsorientierte Fachbücher, die der dpunkt.verlag nun auch dem deutschen Publikum in Übersetzungen zugänglich macht. Alle Titel sind von unterschiedlichen Fotografen geschrieben, die dem Leser ihr Expertenwissen vermitteln und mit ihren besten Fotos zeigen, wie man dieses in gelungene eigene Bilder umsetzt. Sie sind auch auf http://www.natuurfotografie.nl zu finden, einer weiteren von Daan betriebenen Website, wo sie Fototipps veröffentlichen und Fotoworkshops anbieten.

Fazit: 4 Sterne**** für den etwas anderen Blick und die Kreativität, die dadurch entsteht. Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen, aber wie gesagt, dazu muss man erst an einen gewissen „fotografischen“ Punkt kommen. Davon bin ich jedenfalls fest überzeugt, denn bei mir war das so.

Kreative Naturfotografie – Naturmotive mit anderen Augen sehen und fotografieren ist im dpunkt. Verlag erschienen. Das Praxisbuch hat 198 Seiten und kostet 29,90 Euro.

Kindheitserinnerungen und große Bewunderung …

Astrid Lindgren – Ihr Leben

Diane Jordan

 …Ich mach mir die Welt,: widewide wie sie mir gefällt…

Den Songtext habe ich als Kind oft angehört, aber noch viel lieber habe ich die zahlreichen Kinderbücher von Astrid Lindgren verschlungen. Sie war und ist meine Lieblingsautorin und ich habe viel aus ihren Büchern gelernt und bin auch, als ich größer war, selbst nach „Bullerbü“ in Schweden gereist. Das muss man einfach gesehen haben. Da springt das Kopfkino an und die heiteren Geschichten fallen einem beim Spaziergang durchs Dorf, vor Ort, wieder ein. Aber auch ihre unglaubliche Art, jedem Leser, egal ob „groß oder klein“ Optimismus, Lebensfreude, Empathie, aber auch Mitgefühl für Mensch und Tier zu vermitteln, fand ich schon immer klasse und tief beeindruckend.

Die Biographie „Astrid Lindgren – Ihr Leben“ von Jens Andersen ist daher etwas ganz besonderes für mich. Am Anfang dachte ich sogar, der traut sich was. Wie und was will der über diese tolle Frau schreiben. Das kann doch nicht gelingen und gut werden. Aber, was soll ich sagen: Andersen ist es gelungen, mich mit seinem Werk über die Schriftstellerin, in den Bann zu ziehen. Und so lese ich gespannt Seite um Seite. Erfahre viel und fühle mich Astrid Lindgren noch tiefer verbunden. Denn sie hat, genau wie ich auch, es in einigen Lebensbereichen nicht einfach gehabt. So etwas verbindet und ist fast wie ein geheimer Pakt des Verstehens und sich verstanden fühlen. Aber vielleicht muss man auch erst ganz „unten“ sein, um solch herrliche Bücher schreiben zu können. Eine traurige, unglückliche Frau mit einem großen Herz und Liebe für Kinder und ihre Belange. Eine vielschichtige Persönlichkeit, die ich gerne persönlich kennengelernt hätte. So einen Menschen wünscht man sich als Freundin oder Beraterin. Mit so einer Person könnte man Pferde stehlen und großartige Geschichten erleben. Dem dänischen Literaturwissenschaftler ist es gelungen, ein großartiges schriftstellerisches Porträt von Lindgren zu erzeugen. Es hat Spass gemacht das Buch zu lesen, auch wenn es mich stellenweise traurig gemacht hat. Und ich gesehen habe, das Lindgren große Probleme hatte. Um so erstaunlicher, dass sie solche tollen Kinderbücher geschrieben hat. Wenn ich deprimiert bin , kann ich nämlich nicht schreiben und erst recht nichts witziges. Andersen wiederum ist es gelungen, tiefe und persönliche Einblicke ins Leben der Astrid Lindgren zu geben. Seien es ihre Kindheit, Jugend, Krieg, unehelicher Sohn, Heirat, Eheprobleme, usw…Lest diese wunderbare Biographie bitte selber, ich kann sie nur empfehlen! J Mit einem lachenden und einem weinenden Auge!

Inhalt:

Jens Andersen blickt in dieser ersten umfassenden Biografie nach Astrid Lindgrens Tod hinter die Fassade des weltweiten Erfolgs und erzählt ihr Leben neu. Eine einfühlsam-respektvolle Biographie, die uns den Menschen Astrid Lindgren zeigt, die bekannteste Geschichtenerzählerin der Welt, eine bedeutende politische Autorin und Kämpferin für Menschenrechte.

Vor siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Auf Pippi Langstrumpf folgten Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten – und ihre Autorin schon zu Lebzeiten zu einer Legende werden ließen. 2002 verstarb Lindgren 94-jährig; man kannte sie als engagierte Frau, die für Frieden, Gerechtigkeit und die Rechte von Kindern eintrat. Jens Andersen erzählt in seiner preisgekrönten Biographie »ihr Werk und Leben erschreckend neu« (SZ). Über Jahre hinweg studierte er unveröffentlichte Quellen, und so kommt eine Autorin zu Wort, die nicht nur weltweit Erfolge feiern durfte, sondern Einsamkeit und Trauer kannte und ein Leben lang von Schuldgefühlen geplagt war, weil sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern hatte unterbringen müssen. Zugleich aber erzählt Jens Andersen eine Geschichte von Moderne und Modernisierung – Astrid Lindgren, die das 20. Jahrhundert miterlebt und mitgeprägt hat, wird zu einer bewundernswerten Ikone des Jahrhunderts der Gleichberechtigung.

Der Autor:

Jens Andersen, geboren 1955, hat sein Studium der Nordistik an der Universität von Kopenhagen mit einer Promotion abgeschlossen, arbeitete viele Jahre als Literaturkritiker für große dänische Zeitungen und lebt nun als Schriftsteller in Kopenhagen. Seit 1990 veröffentlicht er Biografien skandinavischer Persönlichkeiten, u.a. 2012 über Königin Margrethe II.; 2005 erschien auf Deutsch sein viel beachtetes Buch „Hans Christian Andersen“, für das er mehrfach ausgezeichnet wurde. Jens Andersen erhielt u.a. den Georg-Brandes-Preis, den Søren-Gyldendal-Preis und den Preis des dänischen Schriftstellerverbands. „Astrid Lindgren. Ihr Leben“ wurde in Dänemark 2015 zum „Sachbuch des Jahres“ gekürt und erhielt den renommierten Politikens Litteraturpris; das Buch wurde in Dänemark und Schweden zum Bestseller.

Ulrich Sonnenberg, geboren 1955 in Hannover, arbeitet als freier Übersetzer und Herausgeber in Frankfurt/Main. 2013 erhielt er den Übersetzerpreis des Staatlichen Dänischen Kunstrats.

9783570553527_Cover.jpg

Fazit: 5 ***** für dieses großartige Buch über eine besonderes faszinierende Frau. Sie hat meine Kindheit durch ihre Bücher sehr bereichert. Und an manchen Tagen steckt auch heute noch ein wenig „Pippi Langstrumpf oder Michel aus Lönneberga“ in mir und das habe ich ihr zu verdanken und bin froh darüber. Die Lindgren Biographie ist im Pantheon Verlag erschienen. Das broschierte Buch hat 448 Seiten und kostet 16,99 Euro.

 

 

 

Personenschutz …

9783570403501_Cover
Bodyguard – Der Anschlag

Diane Jordan

Meine neueste Lektüre „Bodyguard – Der Anschlag“ von Chis Bradford geht unter die Haut und lässt einen so schnell nicht wieder los. Personenschützer, sogenannte Bodyguards kennt man theoretisch aus dem TV oder aber auch von Promiauftritten oder als Begleitschutz mit Waffe, von hochrangigen Politikern, wie zum Beispiel Merkel, Putin oder Trump. Diese sollen dann im Notfall vor Attentaten, Entführungen oder ähnlichem geschützt werden. Aber welche Aufgabe haben Bodyguards wirklich? Was dürfen sie und was nicht? Äußerst informativ und aufregend dieser Abenteuer-Roman, der laut Verlag schon für Leser ab 12 Jahren geeignet ist. Die Geschichte spielt in Russland und ist „top secret“. Also streng geheim! Daran halte ich mich jetzt mal, denn ich will euch den Lesespass ja nicht verderben. Soviel nur, Protagonist und Bodyguard ist Connor Reeves. Es gibt eine zu schützende Person, nämlich den Sohneines russischen steinreichen Geschäftsmannes. Es geht aber auch um Mafia, Geheimdienst, Geld, Gier und viel, viel Macht. Da kann man als Leser, ob man will oder nicht, nur gebannt und fasziniert ins Geschriebene eintauchen und mitfiebern. Und genau so ist es mir ergangen. Die Story hat einen schönen Aufbau, unterschiedliche Perspektiven und Blickwinkel, einen roten Faden und wird Seite um Seite, beziehungsweise Kapitel für Kapitel, mitreißender und fesselnder. Die Szenen sind gut beschrieben und ich hatte immer das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Hautnah sozusagen. Manchmal ist es schon sehr extrem, wie gut die Phantasie nur durch das gelesene Wort anspringt und Sequenzen vor dem geistigen Auge entstehen lässt. Und so begebe ich mich, gedanklich natürlich, immer in Deckung und mit Hilfe des Bodyguards auf die Reise quer durch das geheimnisvolle und gefährliche Russland. Das Ende ist offen… Aber wir wissen ja, zum Glück überleben die Guten immer, denn sonst gäbe es ja auch keine Fortsetzung. 😉grins! Aber lest bitte selber, es lohnt sich. Alleine das Cover ist schon ein echter Hingucker, wie ich finde. Geschickt wird hier durch den Einsatz des typischen Klischees –Fellmütze, Schnee und Laserstrahlen – der Plot in Russland in Szene gesetzt.

Inhalt:

Im Fadenkreuz der Mafia

Als Connor Reeves den Auftrag erhält, den Sohn eines millionenschweren Oligarchen vor einem möglichen Anschlag der russischen Mafia zu schützen, ahnt er nicht mal ansatzweise, auf was er sich da einlässt. Denn neben der Mafia ist noch eine Geheimorganisation hinter der Familie des Oppositionspolitikers her, alle staatlichen Stellen sind korrupt und jeder scheint sein eigenes skrupelloses Spiel um die Macht im Land zu spielen. Connor wird langsam klar, dass er sich in Russland auf dem weltweit gefährlichsten Terrain für Personenschützer befindet. Dort können Jugendliche nämlich nicht nur Bodyguards werden, sondern ebensoleicht Auftragskiller …

Der Autor:
Chris Bradford recherchiert stets genau, bevor er mit dem Schreiben beginnt: Für seine Serie »Bodyguard« ließ er sich sogar als Leibwächter ausbilden.

Bevor er sich ganz dem Bücherschreiben widmete, war Chris Bradford professioneller Musiker und trat sogar vor der englischen Königin auf. Seine Bücher wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet.

Dr. Karlheinz Dürr wurde 1947 in Lörrach/Baden geboren. Er ist Leiter des Fachreferats „Europa“ bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Nebenberuflich ist er in der politischen Erwachsenenbildung tätig. Als Deutschland-Koordinator des Europarats für Demokratie-Lernen ist er häufig in anderen europäischen Ländern unterwegs. Darüber hinaus hat er bislang über 60 Bücher aus dem Englischen bzw. Amerikanischen übersetzt und schreibt Kurzgeschichten für Kinder und Jugendliche. Er hat 3 Töchter und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Tübingen.

Weitere Bücher:
Bodyguard – Im Fadenkreuz (Band 4)
Bodyguard – Der Hinterhalt (Band 3)
Bodyguard – Das Lösegeld (Band 2)
Bodyguard – Die Geisel (Band 1)

Fazit: 5 ***** für den spannenden Lesespass mit Nervenkitzel. „Bodyguard – Der Anschlag“, (Band 5) ist im cbj Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 416 Seiten und kostet 9,99 Euro.