Briefgeheimnis …

Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen

9783328101574_Cover.jpg

Diane Jordan

Ich liebe Post und illere mehrmals täglich in meinen Briefkasten. Ob Gewinnbenachrichtigungen, Geburtstagskarten oder lang ersehnte Briefe, bis auf Rechnungen freue ich mich darüber ;-). Das geschriebene Wort hat für mich schon immer einen extra Reiz ausgeübt und ich finde es allemal persönlicher als eine E-Mail oder WhatsApp. Und deshalb habe ich auch spontan für das Cover meines neusten Taschenbuch- Romans „Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen“ begeistern können. Briefpapier, Briefumschlag, ein spitzer Stift … Einfach herrlich, dass ist meine Welt und ein Buch ganz nach meinem Geschmack. Manchmal fühle ich so etwas schon vorher. Und was soll ich sagen, ich werde nicht enttäuscht. Lesetechnisch begebe ich mich auf die Reise. Es erwartet mich Seite um Seite eine feine, emotionale Geschichte voller Herzblut, Romantik und Liebe. Der Schreibstil ist mitreißend und gefällt mir sehr gut. Ich lebe, liebe und leide wie immer mit. Ich träume vor mich hin und gleite immer weiter und weiter in den Roman hinein. Lasse mit verführen und denke nach und spiele gedanklich das Spiel „was, wäre, wenn?“. Wenn ein nie gelesener Brief ein ganzes Leben verändert…. Solche Sachen gibt es ja tatsächlich. Bei der Post kommt vieles weg und es kommt nicht alles an, was ankommen soll. Oder aber auch Kriegspost von früher, die manchmal 20 bis 50 Jahre später beim Empfänger eintrifft. Auch solche Dinge fallen mir ein. Romanstoff sage ich euch. Und den hat die Autorin Anna Paulsen super umgesetzt. Die Protagonistin Matilda ist vortrefflich skizziert und gefällt mir außerordentlich gut. Sie hat einen tollen Job im Amt für nicht zustellbare Post. Routiniert erledigt sie dort mit viel Herzblut und einigen „privaten Extraeinlagen“ ihre Aufgaben. Und ich muss gestehen, ich bin ein wenig neidisch… Grins 😉 die darf hauptberuflich anderer Leute Post durchlesen. Das finde ich recht spannend. Und meinem Miss Marple Gen kommt das auch noch nahe, denn sie kann auch noch den Empfänger ausfindig machen, zumindest bei dem verschollenen und nie zugestellten Liebesbrief. Hach, einfach wundervoll. Ich bin HAPPY und werde die Autorin im Auge behalten. Und ganz im Geheimen, wünsche ich mir so eine Freundin, wie Matilda. Das wäre bestimmt spannend und aufregend. Und viel zu erzählen hätten wir auch. Aber wir würden uns auch perfekt ergänzen, denn ich könnte ihr problemlos mit meinem Apple iPhone und meinem Mac weiterhelfen, wenn die liebe Matilda mal wieder an der heutigen Technik verzweifeln würde. Aber lest bitte selbst und lasst euch verzaubern…

Inhalt:

Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder?

Dier Autorin:

Anna Paulsen liebt lange Strandspaziergänge, kurze Nächte und alte Häuser. Bücher gehören zu ihrem Leben wie die Luft zum Atmen, und mit ihren Geschichten will sie vor allem eines: ihre Leser berühren. Jemanden zum Lächeln oder zum Träumen gebracht zu haben, ist für sie das schönste Kompliment. Anna Paulsen lebt mit ihrer Familie in Südwestdeutschland und Nordholland.

Fazit: 5*****“Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 336 Seiten und kostet 10,00 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

…très jolie…

9783328101444_Cover

Diane Jordan

Herz was willst du mehr? Malerische Landschaften, nämlich Paris & Bordeaux, gutes Essen, Rotwein und jede Menge Liebe. Das ist der Stoff aus dem die Träume sind. Grins, zumindest meine momentanen. In meinem neuen Roman „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ von der Französin Marie Vareille, geht es um die Protagonistinnen Chloé und Constance die sich einiges vornehmen. Aber ob sie ihre angestrebten Ziele auch erreichen oder welche Missgeschicke oder Überraschungen sie erwarten, dass verrate ich nicht. Das solltet ihr selber lesen. Der Schreibstil der Autorin ist spritzig, witzig und sehr humorvoll. Alleine deshalb lohnt es sich schon, dieses Sommerbuch zu lesen. Die bildhafte Sprache konnte mir einen guten Eindruck der jeweiligen Örtlichkeiten vermitteln. Das finde ich recht schön, wenn ich dieses Gefühl beim Lesen bekomme. So nah, als wär man da. So ein gedanklicher Miniaufenthalt in Frankreich hat doch was? Oder? Gute Unterhaltung und wenig Langeweile kommt daher beim Lesen dadurch auf, dass die beiden Freundinnen Kapitel für Kapitel abwechselnd berichten, wie es ihnen ergeht. Die eine in Tagebuchform, die andere in Briefen. Auch das finde ich gut, denn es muss kein seitenlanger Text sein, um diese besondere Freundschaft sichtbar zu machen. Und so liebe und leide ich wie immer mit und freue mich insgeheim ein wenig Einblick in das leichte französische (Liebes)Leben von Constance zubekommen. Aber auch die Fortschritte, die Chlóes Roman nimmt, interessieren mich.

Das Cover ist in sommerlich leichten gelb und pinken Tönen gehalten. Der Titel des Buchs integriert sich gut. Zarte Wolken, Blumen und ein Paar, was sich noch nicht gefunden hat, verlocken zum Zugreifen.

 

Inhalt:

Zwei Freundinnen, ein kleines Dorf in Frankreich und ein halbes Jahr, das alles verändert.

Die Freundinnen Chloé und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich endlich etwas ändern in ihrem Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt – während die schüchterne Constance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloé in einem kleinen Dorf im Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Exfreund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloé bereit. Denn manchmal muss man nur aufhören zu suchen, um endlich das Glück zu finden …

Die Autorin:

Marie Vareille wurde 1985 in Montbard, einer Kleinstadt im Burgund, geboren. Sie hat in New York und Paris Management studiert und arbeitet derzeit für ein kleines Start-up-Unternehmen. Neben dem Schreiben führt sie auch einen Blog über romantische Komödien. „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ ist ihr erster Roman, der auf Deutsch erscheint.

Fazit: 4 **** für die leichte und romantische Sommer-Liebelei, die mir gut gefallen hat. „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 320 Seiten und kostet 10,00 Euro.

 

 

 

Schwesterherz und Bruderlüge

9783809026679_Cover 3.jpg

Rezension Diane Jordan

Midsommar ist leider schon wieder vorbei, den habe ich dieses Jahr kräftig gefeiert und hatte viel Freude dabei. Mein „Schweden-Feeling“ hält allerdings an, denn ich lese Teil zwei eines THRILLERS. Bruderlüge von Kristina Ohlsson ist spannend und sorgt für den nötigen Nervenkitzel. Meine Häääääärchen stellen sich auf und ich bekomme dieses leichte Gänsehautgefühl beim Lesen… Die Fortsetzung zu Schwesterherz knüpft reibungs- und nahtlos an. Besonders gut gelöst fand ich die kurze Zusammenfassung für den Leser, die Teil 1 noch nicht gelesen haben oder einfach um den Inhalt noch einmal ins Gedächnis zu rufen. In bekannter Machart berichtet der Protagonist wieder der Journalistin, da mir der Stil diesmal bekannt, finde ich es nicht mehr als störend. Grins, es kommt mir ein wenig so vor, wie bei kleinen Kindern, denen immer wieder ein Happen hingehalten wird, bis sie sich an den Geschmack gewöhnen und es lieben. Vielleicht ist das auch bei meinem Buch und der Schriftstellerin so. Wer weiss. Dieser Schwedenhappen ist spannend und besser durchdacht als Schwesterherz. Mit dicker Sommergrippe, Tee und eingekuschelt in eine Decke genieße ich Seite um Seite und freue mich im Trockenen zu sitzen, denn draußen regnet es. Das leise trommeln der Regentropfen an der Scheibe ist eine zusätzliche Animation für mein Kopfkino. Auch wenn ich immer noch nicht ganz nachvollziehen kann, was MAFIA und Texas- Methoden in einem Schweden-Krimi zu suchen haben. Tzzzz, tzzz, tzzz, aber egal… Diesmal klappt der gedankliche Transport aus meiner Provinz in die ferne Welt und ins Geschehen. Das Cover des broschierten Buchs gefällt mir außerordentlich gut und es macht sich gut neben dem ersten Teil J. Aber schaut bitte selber, vielleicht mögt ihr es auch.

Inhalt:

Wer Schwesterherz gelesen hat, darf Bruderlüge nicht verpassen.

Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.
Die Autorin:

Kristina Ohlsson, Jahrgang 1979, arbeitete im schwedischen Außen- und Verteidigungsministerium als Expertin für EU-Außenpolitik und Nahostfragen, bei der nationalen schwedischen Polizeibehörde in Stockholm und als Terrorismusexpertin bei der OSZE in Wien.

Weitere Bücher:

Aschenputtel Tausendschön, Sterntaler, Himmelschlüssel, Papierjunge sowie Schwesterherz

 Fazit: 4 Sterne**** Meines Erachtens eine gelungene Fortsetzung J , die mir deutlich besser gefällt als Schwesterherz. Langsam lese ich mich ein und gewöhne mich immer mehr an den ungewöhnlichen, aber dennoch flüssigen Schreibstil der Autorin und merke immer deutlicher, wie wichtig „reden“ mit seinen Lieblingsmenschen ist. Klappt der Austausch nicht, ist man verloren. „Bruderlüge“ ist im Limes Verlag erschienen. Der Thriller hat 448 Seiten und kostet 14,99 Euro.

 

 

 

Pfeiffer mit drei F….

9783453359116_cover

Das Herz ist ein gutes Versteck

Rezension von Diane Jordan

Klassentreffen …. Da werden Erinnerungen wach und man trifft Freunde von einst. Jeder kennt so eine Situation. Es wird gelacht, erzählt, geflirtet, lustige Anekdoten werden zum Besten gegeben und über alte Lehrer gelästert. Ruckzuck wird man übermütig und heckt die verrücktesten Dinge aus. Ähnlich ist es auch in dem vorliegenden Taschenbuch-Roman „Das Herz ist ein gutes Versteck“ von Ranka Keser. Humorvoll und witzig werden die Protagonisten, Rieke und Werner, dem Leser vorgestellt. Locker und leicht „die Idee“ auf dem langfristig geplanten Event ausbaldowert. Zum Brüllen komisch und teilweise sind mir die Tränen vor Lachen gelaufen. Endvierziger in Balzlaune ;-). Inspirierende Sprüche und Lebensweisheiten, die gerade jetzt bei ein wenig Sonnenschein, Lust auf ein Eis und diese Lektüre machen. Kurzweilig und an einem Wochenende verschlungen. Meine Lachmuskeln tun mir immer noch weh.

Das Cover ist ansprechend und recht hübsch gestaltet. Die Leichtigkeit und die humorige Geschichte des Taschenbuches wird meines Erachtens so gut transportiert und verlockt den Leser zum Kauf.

Lest bitte selber:

Inhalt:

Liebe ohne Schmerz gibt es nicht, das weiß Rieke aus Erfahrung. Deshalb genießt sie ihr unabhängiges Leben. Bis sie auf einem Klassentreffen Werner wiederbegegnet, der ihr ein überraschendes Angebot macht: Wenn sie vor seiner Familie die Frau an seiner Seite spielt, beteiligt er sie an seinem umfangreichen Erbe. Rieke willigt ein und muss schon bald feststellen, dass ihr Herz nicht so fest verschlossen ist, wie sie glaubt.

 Die Autorin:

Ranka Keser wurde 1966 in Kroatien geboren und zog als Kind mit ihrer Familie nach München. Diese Stadt mag sie so sehr, dass sie heute noch dort lebt. Sie begann als Autorin für Kinder- und Jugendbücher und schreibt heute auch Romane für Erwachsene.

Fazit: 4 Sterne**** Der Roman »Das Herz ist ein gutes Versteck« von Ranka Keser ist im Diana Verlag erschienen. Das humorvolle Buch hat 384 Seiten und kostet 9,99 Euro.