… oh là là …

9783837139990_Cover

DAS HAUS OHNE MÄNNER

Rezension Diane Jordan

… ohne die Herren der Schöpfung geht es nicht und schon gar nicht in Paris. Grins 😉 Die Stadt der Liebe par excellence, in meinen Augen zumindest. Das Cover der Audio-CDs „Das Haus ohne Männer“, von Karine Lambert, zieht mich daher sofort magisch an. Eine farbenfrohe, pastellfarbige Hausfassade mit sechs Fenstern, die angedeutet Einblicke ins Wohnungsinnere gewähren. Der helle Schriftzug: „Das Haus ohne Männer“ ist bestimmt widersprüchlich und nicht wirklich ernst gemeint. Ich möchte es herausfinden und lasse mich daher auf die witzige und ungewöhnliche Geschichte mit viel französischem Flair ein. Bei TV Produktionen ist es immer interessant, worüber die Nachbarländer lachen. Und es ist schon ein Unterschied, ob der Film, das Buch oder die CD aus Deutschland, England oder Frankreich kommen. Uns Deutschen wird ja nachgesagt, dass wir zum Lachen in den Keller gehen. Grins, aber Humor ist manchmal eben auch eine Fremdsprache, die man erst nach und nach versteht, wenn man sich darauf einlässt. Ich versuche es mal, vielleicht sogar noch lieber, weil ich demnächst selber in dieser tollen Metropole mit meinem Lieblingsmenschen verweile und ich es immer faszinierend finde, wenn ich Ecken, die ich aus Büchern kenne, in der Realität wiederentdecke.

Der Roman spielt, wie könnte es anders sein, in einem Viertel von Paris. Dort gibt es interessanter Weise dann ein Haus, in dem „nur“ Frauen wohnen. Die sechs Protagonistinnen könnten kaum unterschiedlicher sein, einzig und allein, das es sich um weibliche Wesen handelt mit den unterschiedlichsten Erfahrungen und Erwartungen in Bezug auf auf die Liebe, eint sie. Lach, aber soooo ganz ohne Männer, geht es dann doch nicht, denn es gibt im Haus einen Stubentiger, der auf den wohlklingenden Namen „Jean- Pierre“ hört. Aber was hat Simone, Rosalie, Giuseppina, Carla, „die Königin“ oder Juliette dazu getrieben, in „Das Haus ohne Männer“ zu ziehen? Findet es heraus und genießt den Charme dieser wundervollen CDs, die Irrtümer zu Liebe und Selbstwert klar erkennen lassen, wenn man sich nur darauf einlässt. Bon Voyage J!!

Inhalt:

Der Bestseller aus Frankreich

Keine Männer – das ist die Regel. Die Bewohnerinnen eines verwunschenen Hauses mitten in Paris haben der Liebe abgeschworen. Kater Jean-Pierre ist das einzige männliche Wesen, dem sie Zutritt zu ihrer Welt gestatten. Als die junge Juliette einzieht, stellt sie das Leben der unterschiedlichen Frauen auf die Probe. Denn sie hat die Männer noch nicht aus ihrem Herzen verbannt …

Die Autorin:

Karine Lambert ist Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Ob in Bildern oder Worten, immer erzählt Karine Lambert von der Freude und der Liebe, von der Verletzlichkeit und den großen und kleinen Wahrheiten des Lebens. Für Das Haus ohne Männer, das in Frankreich zum Bestseller avancierte, erhielt sie den Prix Saga Café für das beste belgische Debüt.

Weitere Bücher:

Und jetzt lass uns tanzen

 

Weitere Mitwirkende:

Katrin Fröhlich (Synchronstimme)

Pauline Kurbasik (Übersetzerin)

 

Fazit: 4 ****Sterne für die humorvolle Unterhaltung, dieser tragisch schönen Geschichte.

„Das Haus ohne Männer“ ist im Random House Audio Verlag erschienen. Die vier CDs haben eine Laufzeit von zirka vier Stunden und 40 Minuten und kosten 11,95 Euro.

 

 

Advertisements

Blick über den Tellerrand …

Wintersterne

9783453359109_Cover

Diane Jordan

Man merkt, dass man älter wird, wenn man sinniert und sagt, weißt du noch oder erinnerst du dich nicht? Grins 🙂 , ich ertappe mich immer öfter dabei und auch hier in meiner neusten Lektüre „Wintersterne“, kann ich mir diesen wehmütigen Rückblick nicht verkneifen. Das Cover ist, meiner Meinung nach, geschmackvoll und passend gestaltet. Heißer Punsch, ein blau, kariertes Tuch, Apfelsinen und ein paar geschnittene Orangenscheiben sowie Nüsse auf einem Holztisch. Die Struktur der Bretter scheint man förmlich zu spüren, da werden dann auch die taktilen Reize bedient. Der warme Holz-Ton vermittelt Wärme und Geborgenheit. Einfach schön und passend zur Winterzeit! Die Sinne werden angesprochen, meine zumindest und man bekommt Lust auf dieses Buch, ob man will oder nicht! PRAG, diese goldene Stadt an der Donau, umgeben von erdigen Hügeln, mit verwinkelten Gässchen, hübschen Brücken und historischen, fotogenen Bauten in der Altstadt. Ein Schauplatz der eben eine gute Filmkulisse, aber auch den Romanstoff bietet. Ich habe vor Jahren eine Stufenfahrt dorthin unternommen und bin seitdem schwer begeistert und würde jederzeit gerne wieder dorthin reisen. Ihr merkt, ich schwelge in Erinnerungen. Die tschechische Hauptstadt ist wunderschön und geheimnisvoll, immer eine Reise wert, sei es gedanklich und genau das mache ich jetzt auch. Ich lasse mich von Megan, Hope und Sophie, den gut gewählten Protagonistinnen, in den Bann ziehen. Ich genieße den Flair der winterlich verzauberten Stadt, die von der Autorin Isabelle Broom beschrieben wird, dass man sich sofort zu erinnern meint. Die zarten ersten Bande die beim Kennenlernen geknüpft werden, das Vertrauen, dass entsteht und langsam aufgebaut wird. Die Einblicke ins „tiefste Innere“ der Romanfiguren, den man als Leser erhält. Einfach nur gut gemacht. Der Stil von Isabelle Brooms gefällt mir sehr gut. Sie beschreibt die sympathischen Frauen und die Stadt detailliert, liebevoll und flüssig. Man spürt die winterliche Kälte, aber auch den Zauber der bei den gemeinschaftlichen Unternehmungen der Protagonistinnen in Prag entsteht. Und mal ganz ehrlich, ist es nicht mega romantisch, sich die strahlenden Himmelskörper in dieser zauberhaften Stadt anzusehen und von der Liebe zu träumen und oder sie zuzulassen? Lasst euch darauf ein und lest dieses Buch doch einfach selber… Vielleicht sogar in Rekordzeit wie ich J. Und vielleicht macht sich der eine oder andere sogar auf den Weg, die Stadt selbst zu erkunden. Wer weisssss??? Schreibt mir mal.

Inhalt:

Eine Reise ins magische, verschneite Prag: Für Megan, Hope und Sophie ist das die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen, und obwohl die drei Frauen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit und führen sie zu besonderen Begegnungen. Und vor allem zu sich selbst.

Die Autorin:

Isabelle Broom, geboren 1979 in Cambridge, hat Medienwissenschaft an der University of West London studiert und arbeitet als Redakteurin und Autorin. «Wintersterne» ist ihr zweiter Roman im Diana Verlag.

Uta Rupprecht studierte in München Germanistik und übersetzte dann einige Jahre lang Literatur aus dem Englischen. Von 1996 bis 2009 arbeitete sie als Verlagslektorin in München und Berlin. Sie lebt als Übersetzerin und freiberufliche Lektorin in München.

Weitere Bücher:

Olivensommer

Fazit: 5***** Drei Frauen. Drei Liebesgeschichten. Eine unvergessliche Stadt. Der Roman „Wintersterne“ ist im Diana Verlag erschienen und hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das Taschenbuch hat 448 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

Ereignisse vorhersagen …

9783734103513_Cover

Auch donnerstags geschehen Wunder

Diane Jordan

Hört sich dass nicht spannend an? Wahrsagerei? Kartenlegen, der Blick in die Glaskugel oder aber ein ganz normaler Besuch auf dem Hamburger Dom. Ausgelassen und freudig mit der Wahrsagerin einen Blick in die Glaskugel tun. Und dann mit pochendem Herzen hören was kommt…. Ereignisse die längst vergangen sind oder gegenwärtige Erlebnisse. Eigentlich kann das Gegenüber das doch gar nicht wissen. Äußerst spannend, wie ich finde. Aber der Reihe nach. In meinem neusten Roman „Auch donnerstags geschehen Wunder“ von Manuela Inusa lernt man schnell die sympathische Protagonistin Marianne kennen. Diese ist arg gebeutelt, weil ihr Ex-Freund sie betrogen hat. Jetzt tröstet sie sich mit romantischen Komödien, Keks-Back-Marathons und ihrem Kater Jonny Depp und wird zusätzlich von ihrer Freundin Tasha aufgeheitert. Eine witzige, temporeiche Liebesgeschichte, die dem Leser Seite für Seite Abwechslung bietet. Und so landet Marianne mit ihrer Freundin Tasha auf dem Frühlings-Dom bei der Wahrsagerin. Der Autorin ist es, meiner Meinung nach, super gelungen, mit Sprachwitz, einer flotten Schreibe und einer ungewöhnlichen Erzählweise dieses wundervolle Taschenbuch zu erstellen. Was wäre wenn? Dieses Spielchen kennen wir alle. Und wie stark unsere Denkweise, auch unser Leben beeinflusst, allein durch die Kraft der Gedanken. Aber auch das Schicksal ist nicht zu unterschätzen, wie ich meine. Es mischt immer wieder fröhlich mit und führt so zu Chaos, Liebesglück oder auch Liebesleid. Marianne führt es so auf der Suche nach der großen Liebe nach Schottland. Hach, seufz… Allein das ist doch schon ein Romanstoff ? Oder? Allein die einzigartige Landschaft, die lustigen bunten Schottenröcke, Burgen, Schlösser, Whiskey und vielleicht sogar „Mr. Right“. Alles auf der grünen Insel. Der Autorin ist es durch die unterschiedlichen Handlungsstränge, die sie Marianne erleben lässt, prima gelungen, dieses Spielchen interessant und abwechslungsreich darzustellen. Mir hat es jedenfalls großartig gefallen.

Das Cover des Buchs ist, meiner Meinung nach, zuckersüß und passend gestaltet. Die verführerischen Macarons in den pastelligen Farben. Das kleine zarte, lila Blümchen als Topping auf dem französischen Baisergebäck, all das ist zusätzliche Verführung, um sich das Buch zu greifen und sofort los zu lesen. Und das solltet ihr auch tun, wenn ihr Lust auf eine schöne Liebesgeschichte habt. Also, viel Spass!

Inhalt:

Wir kennen uns noch nicht, aber darf ich dich lieben?

Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.

Die Autorin:

Manuela Inusa hat bereits Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, Kinder- und Jugendbücher sowie Liebesromane – sowohl unter ihrem richtigen Namen, wie auch unter Pseudonym – veröffentlicht. Die Autorin ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen.

Weitere Bücher:

„Jane Austen bleibt zum Frühstück“

„Der kleine Teeladen zum Glück“ Oktober 2017

Fazit: 5*****für das Hamburg Colorit, denn ich freue mich immer, wenn ich Dinge aus meinem persönlichem Umfeld meine wiederzuerkennen. „Auch donnerstags geschehen Wunder“ ist im blanvalet Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 417 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

Was wäre, wenn … ?

Diane Jordan

Ivy & Abe

9783453291898_Cover

Tja, ich bekenne mich :-), ich habe es selbst erlebt. Bei meiner großen Liebe und meinem jetzigen Mann, war diese Magie, diese Vorbestimmung von Anfang an auch zu spüren und ist es auch heute noch. Bei meiner neusten Lektüre „Ivy & Abe“ von Elizabeth Enfield scheint es ähnlich zu sein. „Karmische Liebe“ nennt man so etwas, glaube ich. Mit rationalem Verstand lässt es sich nicht erklären. Es ist einfach eine ungeheure Anziehungskraft, ohne dass man es sich erklären kann. Bei „uns“ passte von Anfang an alles und so ist es auch noch heute. Wahrscheinlich wird man nie herausfinden, ob es eher Zufall :-), grins oder wie ich gaaaanz stark vermute Schicksal ist. Leider vergeht so im wirklichen Leben durch Irrungen und Wirrungen erst viel Zeit, auch dass habe ich am eigenen Leib erlebt, aber besser spät als nie. Ich jedenfalls hätte es dem Universum, dem Schicksal, aber auch dem Zufall arg krumm genommen, wenn es mich um meinen Lieblingsmenschen betrogen hätte. Den beiden sympathischen Protagonisten Ivy & Abe geht es ähnlich, zum Verzweifeln, immer knapp und haarscharf am Glück vorbei. Ich liebe und leide, Seite um Seite und lasse mich ganz auf diese wunderschöne Geschichte ein. Teilweise ist mir zum Heulen zumute, also legt bitte auch Taschentücher bereit, wenn ihr ähnlich mitfühlt wie ich. Ich bin aber auch ein Sensibelchen. Charakterlich passen diese zwei supergut zusammen, aber immer ist es nur ein flüchtiger Moment oder nicht der richtige Zeitpunkt für mehr. Gelegenheiten hätten sie meiner Meinung nach genug, aber… Und genau da liegt der Knackpunkt. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre… Und gibt es diese Zwillingsseelen tatsächlich? Oder ist hier eher der Wunsch des Lesers berücksichtigt worden, das die Romanfiguren „HAPPY“ werden und doch noch ihr großes Glück und die immerwährende Liebe finden. Meiner Meinung nach ist der Autorin ein spannender Roman über die Irrungen und Wirrungen des Verliebt-seins und der Liebe geglückt. Als Leser ist man hautnah involviert. Auch die umgekehrte Chronologie, der Rückblick von „Ivy & Abe“ vom Alter zur Jugend war ungewöhnlich für mich. Mal etwas Neues und nicht immer nur literarischer Einheitsbrei. Der Schreibstil ist abwechslungsreich und flott. Auch die Einblicke und die Vergleiche zwischen Physik und Liebe, anhand der Elektronenteilchen fand ich spannend. Auf so etwas muss man erst mal kommen. Die unterschiedlichen Begegnungen werden fein dargestellt. Und „Suchen und Finden“ ist wie im realen Leben, hört man auf verkrampft danach zu haschen, stellt das Schicksal auf einmal die Weichen und „ÜBERRASCHUNG“ plötzlich ist er da. Aber ist nun auch die richtige Zeit? Traut man sich, es zuzulassen? Oder bleibt man aus Sicherheitsgründen beim Altbewährten? Das Cover ist mit den schwarzen Scherenschnitt-Silhouetten der zwei Liebenden und den vielen bunten Herzen einfach zum Verlieben. Die Leichtigkeit des Buches wird trefflich wieder gegeben. Lasst euch ein, Lieben und Lesen!!

Inhalt:

Ivy und Abe – zwei Menschen, die füreinander bestimmt sind. Sie begegnen sich zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben. Doch das perfekte Glück verpassen sie immer. Mal wechseln sie ein paar Worte in einem Café, dann trennen sich ihre Wege wieder. Ein anderes Mal haben sie eine Affäre miteinander. Später sind sie verheiratet, aber ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ihr Leben lang tragen Ivy und Abe etwas von dem anderen in sich. Innige Momente, in denen sie ihre Liebe spüren. Wird sie je von Dauer sein?

Ivy & Abe – eine spannende Reise ins Labyrinth der Liebe

Die Autorin:

Elizabeth Enfield ist sowohl Schriftstellerin als auch freie Journalistin und schreibt für verschiedene englische Zeitungen und Zeitschriften. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Brighton und unterrichtet kreatives Schreiben und Journalismus an verschiedenen Universitäten. Mit ihrem Roman „Ivy & Abe“ erscheint sie erstmals auf Deutsch.

Fazit: 5*****für diesen wundervollen, nachdenklich machenden Roman. Wie ist/ war das bei euch? Gab es für euch nur den einen Richtigen oder doch den dann auch zum richtigen Zeitpunkt? Schreibt mir mal, ich bin gespannt ;-). „Ivy & Abe“ ist im Diana Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 448 Seiten und kostet 14,99 Euro.

 

 

Die Magie der Farbe …

Das saphirblaue Zimmer

Diane Jordan

9783734104275_Cover.jpg

Blau, noch dazu saphirblau… Ich gerate ins träumen, denn dieser Farbe übt eine nahezu magische Anziehungskraft auf mich aus. Sei es in der Kunst, wie Picassos Blaue Phase oder aber auch in der Literatur oder als Schmuckstück. Saphirblaue Edelsteine haben etwas, das könnt ihr mir glauben, da bin ich ganz Mädchen und freue mich über das Glitzern und Funkeln. Das Cover meiner neusten Lektüre „Das saphirblaue Zimmer“ von Karen White, Beatriz Williams und Lauren Willig sieht wunderschön aus. Aber halt, was ist das? Gleich drei Autorinnen auf einmal? Ob das funktioniert? Ich bin gespannt! Durch die angedeuteten rosafarbenen Rosen und den saphirblauen Kreis mit dem hübsch geprägten Titel wirkt es wie ein verborgener Blick ins Geschehen. Hach, ich bin hin und weg. Genau so etwas fürs Herz brauche ich an diesem Wochenende. Familiengeheimnisse, Liebesglück und Leid, dieses Buch wurde für mich geschrieben, dass fühle ich genau. Denn genau so etwas möchte ich neben meiner Vorliebe für Krimis und Thriller ab und an haben. Der Plot ist großartig. Mein Kopfkino springt an und ich begegne auf meiner Lesereise drei Frauen, die faszinierender nicht sein könnten. Das Leben ist zur damaligen Zeit nicht gerade einfach und Irrungen und Wirrungen sind im Lesespass ebenfalls ordentlich vorhanden. Aber eins haben die drei gemeinsam, ihr werdet es nicht glauben ;-). Ihr Schicksal verbindet sie. Die Protagonistinnen sind, meines Empfindens nach,   sehr gut getroffen und ob man will oder nicht „liebt und leidet“ man bei allen dreien mit. Mir ging es zumindest wieder so. Und so begegne ich dem Dienstmädchen Olive, Sekretärin Lucy oder der Ärztin Dr. Kate Schuyler und schließe alle drei nach und nach in mein Herz. Denn dieses ist groß und meine romantische Ader kommt voll auf ihre Kosten. Der Schreibstil ist der Thematik angemessen und so lese ich zügig und genieße diese kleine Auszeit von meinem Leben. Tauche ein in dieses bezaubernde Buch, wie ins Wasser meiner Badewanne und bekomme Herzklopfen beim Aufklappen der letzten Seite des Buchdeckels. Warum, fragt ihr mich, nun dass müsst ihr schon selber herausfinden. Es lohnt sich. Seufz, so muss Liebe sein! …

 Inhalt:

Drei Frauen in bewegten Zeiten und ein Schicksal, das sie alle verbindet …

Manhattan 1945: Die junge Ärztin Kate Schuyler und ihr Patient, der verletzte Soldat Cooper Ravenal, fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Doch wer ist die Frau auf dem Bild in Coopers Amulett, die wie Kate aussieht? Als sich die beiden langsam näher kommen, finden sie heraus, dass ihre Familien seit Generationen durch ein tragisches Schicksal verbunden sind, das vor allem das Leben der Schuyler-Frauen bestimmt und seinen Anfang im »saphirblauen Zimmer« nahm. Dieses besondere Zimmer soll sich in einem großbürgerlichen Haus an der Upper East Side befinden und könnte auch Kate und Cooper vor ungeahnte Entscheidungen stellen …

Die Autorin und Mitwirkende:

Karen White, geboren in Amerika, wuchs gemeinsam mit ihren drei Brüdern in London auf. Die Autorin, die für ihre Romane vielfach ausgezeichnet wurde, lebt inzwischen mit ihrem Mann und ihren Kindern in der Nähe von Atlanta, Georgia.

Beatriz Williams besitzt Abschlüsse der amerikanischen Universitäten Stanford und Columbia. Während sie als Beraterin in London und New York arbeitete, versteckte sie ihre Schreibversuche zunächst auf ihrem Laptop. Mit ihren Romanen, die in über ein Dutzend Sprachen übersetzt werden, eroberte sie nicht nur die Herzen ihrer Leserinnen im Sturm, sondern auch die New-York-Times-Bestsellerliste. Heute schreibt Beatriz Williams in ihrem Haus an der Küste Connecticuts, wo sie mit ihrem Mann und ihren vier Kindern lebt.

Lauren Willig, geboren in New York, schreibt Liebesromane, seit sie sechs Jahre alt ist. Sie hat einen Abschluss in Englischer Geschichte und einen Doktor in Rechtswissenschaften. Nach einem Jahr in einer New Yorker Rechtsanwaltskanzlei entschied sie sich ganz für die Schriftstellerei. In den USA ist sie mit ihrer Pink Carnation-Liebesroman-Serie bekannt geworden.

Fazit: 5 *****

für diese romantische und generationsübergreifende Liebesgeschichte. Mein „must read“ für die Herbstzeit oder den nächsten Wunschzettel. Zum Träumen schön. „Das saphirblaue Zimmer“ im Blanvalet Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 480 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

…très jolie…

9783328101444_Cover

Diane Jordan

Herz was willst du mehr? Malerische Landschaften, nämlich Paris & Bordeaux, gutes Essen, Rotwein und jede Menge Liebe. Das ist der Stoff aus dem die Träume sind. Grins, zumindest meine momentanen. In meinem neuen Roman „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ von der Französin Marie Vareille, geht es um die Protagonistinnen Chloé und Constance die sich einiges vornehmen. Aber ob sie ihre angestrebten Ziele auch erreichen oder welche Missgeschicke oder Überraschungen sie erwarten, dass verrate ich nicht. Das solltet ihr selber lesen. Der Schreibstil der Autorin ist spritzig, witzig und sehr humorvoll. Alleine deshalb lohnt es sich schon, dieses Sommerbuch zu lesen. Die bildhafte Sprache konnte mir einen guten Eindruck der jeweiligen Örtlichkeiten vermitteln. Das finde ich recht schön, wenn ich dieses Gefühl beim Lesen bekomme. So nah, als wär man da. So ein gedanklicher Miniaufenthalt in Frankreich hat doch was? Oder? Gute Unterhaltung und wenig Langeweile kommt daher beim Lesen dadurch auf, dass die beiden Freundinnen Kapitel für Kapitel abwechselnd berichten, wie es ihnen ergeht. Die eine in Tagebuchform, die andere in Briefen. Auch das finde ich gut, denn es muss kein seitenlanger Text sein, um diese besondere Freundschaft sichtbar zu machen. Und so liebe und leide ich wie immer mit und freue mich insgeheim ein wenig Einblick in das leichte französische (Liebes)Leben von Constance zubekommen. Aber auch die Fortschritte, die Chlóes Roman nimmt, interessieren mich.

Das Cover ist in sommerlich leichten gelb und pinken Tönen gehalten. Der Titel des Buchs integriert sich gut. Zarte Wolken, Blumen und ein Paar, was sich noch nicht gefunden hat, verlocken zum Zugreifen.

 

Inhalt:

Zwei Freundinnen, ein kleines Dorf in Frankreich und ein halbes Jahr, das alles verändert.

Die Freundinnen Chloé und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich endlich etwas ändern in ihrem Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt – während die schüchterne Constance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloé in einem kleinen Dorf im Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Exfreund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloé bereit. Denn manchmal muss man nur aufhören zu suchen, um endlich das Glück zu finden …

Die Autorin:

Marie Vareille wurde 1985 in Montbard, einer Kleinstadt im Burgund, geboren. Sie hat in New York und Paris Management studiert und arbeitet derzeit für ein kleines Start-up-Unternehmen. Neben dem Schreiben führt sie auch einen Blog über romantische Komödien. „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ ist ihr erster Roman, der auf Deutsch erscheint.

Fazit: 4 **** für die leichte und romantische Sommer-Liebelei, die mir gut gefallen hat. „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 320 Seiten und kostet 10,00 Euro.

 

 

 

Herzschmerz …

9783734102899_Cover.jpg

Diane Jordan

Heute fängt der Himmel an

Eigentlich liebe ich Krimis J und Thriller, aber manchmal dar es auch etwas für das Herz sein, denn romantisch mag ich es auch. Das Cover von „Heute fängt der Himmel an“, ist meines Erachtens, sehr ansprechend und passend gestaltet. Der locker angedeutete, runde Blumenkranz, in den zarten rosafarbenen Tönen sowie die rissige Struktur des weißen Holzes darunter, harmonisieren gut und verlocken zum Zugreifen und lesen. Mir ging es jedenfalls so, denn ich liebe diesen nordischen Style und wohne selbst so. Der geschwungene, locker und leichte blaue Schriftzug, mit dem Titel, fügt sich ebenfalls harmonisch ein. Kristin Harmel schafft es schnell mich für die fesselnde Geschichte um ein eigentlich verbotenes Liebespaar in den Kriegs- und Nachkriegswirren einzunehmen. Große Gefühle, Emotionen, Liebe, Herz, Schmerz alles gekonnt auf zwei Zeitebenen geschildert, kein Problem für die Autorin. Gegenwart und Früher gekonnt miteinander verwoben. Geheimnisvoll und spannend. Als Leser ist man aufgewühlt und ergriffen und ich musste auch ein paar Mal kräftig schlucken und mir die Tränen verdrücken. Die Protagonisten Margarete und Peter haben es wahrlich nicht leicht. Und so liebe, lebe und leide ich, wie bei jedem gut geschriebenen Buch mit und bin über manche Ereignisse fassungslos und wütend. Am liebsten würde ich helfend eingreifen um so Unheil von den Liebenden abzuwenden. Aber das geht natürlich nicht und dann hätten wir ja auch keine Geschichte. Und so lese ich gebannt und ganz versunken, Seite um Seite, in Rekordzeit. Der Plot ist großartig und könnte gut verfilmt werden. Eine verbotene, große Liebe in Kriegszeiten, die nicht ohne Folgen blieb! Das ist doch mega dramatisch und traurig! Hach… Ich verrate euch natürlich nicht, wie es ausgeht. Dann wäre der ganze Lesespass ja dahin. Aber eins sei gesagt, ich werde die Autorin auf alle Fälle im Auge behalten und mir bestimmt wieder ein Buch von ihr zulegen. Sie gehört jetzt neben Nicolas Sparks und Cecelia Ahern zu meinen neuen Lieblingsautoren, wenn ich es romantisch und gefühlvoll mag. Aber lest bitte selber, es lohnt sich.

 

Inhalt:

Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt …

 

Die Autorin:

Kristin Harmel ist Autorin und Journalistin. Ihre Bestseller Solange am Himmel Sterne stehen und Über uns der Himmel waren in Deutschland ein großer Erfolg und verzauberten auch weltweit viele Leserinnen. Auch ihr neuester Roman Heute fängt der Himmel an erzählt wieder eine bewegende Geschichte von Liebe und Verlust. Kristin Harmel lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in Orlando, Florida.

Weitere Bücher:

Solange am Himmel Sterne stehen

Über uns der Himmel

Fazit: 5 ***** für das hervorgerufene, pochende Herzklopfen und das Mitfiebern bei der Lektüre. „Heute fängt der Himmel an“. Es ist im Blanvalet Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 416 Seiten und kostet 9,99 Euro.