Erlebnisse am Fjord …

Die Mittsommerlüge

9783453359796

Diane Jordan

Sommmmmmmer, Hitze und Urlaub. Was bietet sich da mehr an als ein Lesekurztripp Richtung Dänemark. In meinem neusten Roman „Die Mittsommerlüge“ geht es um viele Erlebnisse, die man als Leser nicht so schnell vergisst. Die emotionale Familiengeschichte zieht mich ruck zuck in den Bann. Fasziniert lese ich Seite um Seite. Geht es doch um drei Generationen, Familiengeheimnisse, Lügen, Intrigen. Ich bin begeistert, denn so etwas verschlinge ich mit Wonne. Wie ein leckeres Essen oder einen guten Wein. Der Schreibstil von Katrine Norregaard ist der Thematik angepasst. Flüssig, ein wenig dunkel und trist, eben nordisch und irgendwie geheimnisvoll. Vielleicht auch ein wenig melancholisch, so wie die menschenleeren Fjorde, die tiefen Wälder und die einsamen Gewässer. Das erinnert mich an meine Jugend und endlos lange Sommertage in Schweden. Ich mag die Natur und auch solche Sommer. Gedankenverloren betrachte ich das Cover. Genau so sieht es dort aus. Zumindest in meinen Erinnerungen und in meiner Fantasie. Die gedeckten Farben passen hervorragend zum Buch. Das „geheime“ Sommerhaus, der Limfjord, die wilde unberührte Natur…. Gespannt lese ich weiter. Die Familiengeschichte geht mir unter die Haut und ist auch herrlich spannend. Die Protagonisten haben es in sich und könnten unterschiedlicher nicht sein. Großmutter Karen, Tochter Louise sowie Enkelin Ida. Nicht zu vergessen Großvater Kristian, der zwei Jahrzehnte spurlos verschwunden war (Spoiler): und nun kurz wieder auftaucht, als er im Sterben liegt. Aber warum und weshalb der alte Mann sich so lange „ohne ein Wort“ von seiner Familie ferngehalten hat, erfährt man als Leser erst nach und nach. Zeitweise bin ich ziemlich sprachlos (und das kommt wirklich selten vor!), dass muss ich schon zugeben. Auch wenn ich so meine (Vor)ahnung hatte, wie es sich damals zugetragen haben könnte. Jedenfalls hat die mir unbekannte Autorin es bestens geschafft, dass ich das dicke Taschenbuch ratzfatz durchgelesen hatte. Aber lest doch bitte selber! Es loooohnt sich!

 

Drei Frauen im Haus des Lügners …

 

Inhalt:

 

Zwanzig Jahre war Kristian spurlos verschwunden. Seine Tochter Louise verzeiht ihm nie, dass er die Familie ohne Erklärung verlassen hat. Und auch ihre Mutter versteht Louise nicht. Wieso hat sie ihr Schicksal klaglos ertragen? Doch als Kristians stirbt, können Mutter und Tochter nicht mehr schweigen. Denn er hinterlässt ihnen nicht nur viele Fragen, sondern auch ein idyllisches Sommerhaus am Limfjord – von dem niemand etwas wusste. Zusammen mit Louises Tochter Ida verbringen die Frauen eine Woche in dem Haus. Was hat Kristian dort so viele Jahre getan? Welches Geheimnis hütete er?

 

Ein fesselnder Roman über eine entfremdete Familie, einen schmerzhaften Verrat und einen unvergesslichen Sommer am Fjord.

 

Die Autorin:

Katrine Nørregaard, geboren 1994, studierte Dramaturgie an der Universiät Aarhus. Mit ihrem Debüt Mittsommerlüge gewann die 21-jährige Dänin die Best Novel Competition 2016 der großen dänischen Zeitung Politiken. Am liebsten verbringt die Autorin ihre Zeit mit ihrer Zwillingsschwester, einer Flasche Rotwein und einem großen Stapel Bücher.

 

Fazit: 4**** “Die Mittsommerlüge“ ist im Diana Verlag erschienen. Der fesselnde Roman hat 368 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Gänsehautfeeling …

 

9783328101697

Diane Jordan

Das Cover meines neusten Buches ist schon einmal super ansprechend und gefällt mir sehr. Stellt euch bei „Missing“ von der englischen Autorin Claire Douglas eine düstere, bedrohliche Atmosphäre vor, die durch teil-entsättigte Farben, See-Nebel, Möwen-Silhouetten und das Mädchen im brombeerfarbenen Mantel, das auf eine Buhne oder einen maroden Steg zugeht, hervorgerufen wird. Dazu ein Sticker in leuchtendem orange mit weißer Schrift. „DER BESTSELLER AUS ENGLAND!“ Und rechts: THRILLER! Herz was willst du mehr? Nach einigen Liebesromanen nun endlich wieder ein spannender Kriminalroman. Das Taschenbuch ist fesselnd und zieht mich schnell in den Bann. Die Story wird aus zwei Blickwinkeln und zu zwei unterschiedlichen Zeiten erzählt. Einmal von Francesca und einmal von Sophie, die recht gut befreundet sind/waren. Was ist da passiert? Ich will es wissen. Sauge die fesselnde Geschichte mit meinen Augen auf und will mir auch kein Detail entgehen lassen. Der Schauer der Erregung packt mich, Gänsehautfeeling macht sich breit. Der Autorin ist meines Erachtens wirklich etwas Feines gelungen. Liebe, Missgunst, Eifersucht, daraus kann man schon etwas zaubern, dazu der für mich doch ungewöhnliche Erzählstil. Das macht die Sache rund. Und immer wenn ich hobbydetektivmäßig denke nun hab ich die Lösung, „zack“, folgt die nächste überraschende Wendung. Dabei will ich doch endlich wissen, was „damals“ mit Sophie passiert ist. Ich bin doch so neugierig. Aber bis ich endlich Klarheit bekomme, ist Spannung, Spannung, Spannung angesagt. Ich klebe mit den Augen an den Buchstaben der wirklich guten Geschichte und lese mit angehaltenem Atem das überraschende Ende. WOW, ein echter Pageturner. Aber bitte lest selber 😉 bevorzugt im Hellen, falls es euch auch so leicht gruselt wie ich mir.

 

… EINE IDYLLISCHE KLEINSTADT. EIN VERSCHWUNDENES MÄDCHEN. UND NIEMAND SAGT DIE GANZE WAHRHEIT….

 

Inhalt:

Ein Ort voller Erinnerungen. Ein Ort voller Lügen.

Francesca und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum. Achtzehn Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Francesca weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und endlich Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund …

Die Autorin:

Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihr Thriller »Missing« wurde in England zum Bestseller. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.

Fazit: 5***** “Missing“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 448 Seiten und kostet 13,00 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über den Wolken …

Liebe in Reihe 27

9783453359802

Diane Jordan

 … muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Und humorvoll und charmant geht es in meinem neusten Sommerroman „Liebe in Reihe 27“ hoch über die Wolken. Also „gut anschnallen“ und „abheben“! Mir gelingt das leicht, denn das Wochenende steht vor der Tür und so genieße ich meine Lesezeit. Das Cover ist ansprechend mit Flieger(n), rotem Wolke 7 Herz und den wichtigsten Flugzielen wie Paris (Eifelturm), London (Big Ben), Holland (Windmühle), Berlin (Brandenburger Tor) als Symbol ein echter Hingucker. Da ich mich aber auf einem virtuellen Wochenend-Trippppp befinde, begebe ich mich schnell zum Check-in Schalter und lerne Protagonistin Cora kennen. Diese gefällt mir außerordentlich gut. Gegen ihre Langeweile/Routine im Job hat sie sich ein witziges Spiel ausgedacht. Gedanklich steige ich in den Flieger und spiele Mäuschen. Der Schreibstil der Autorin ist witzig und spritzig. Mal eine etwas andere Liebesgeschichte und nicht wie immer der gewohnte Einheitsbrei. Der Roman gefällt mir sehr gut. Ebenso, dass der Plot aus der Sicht der unterschiedlichen Protagonisten geschildert wird. Das erzeugt Abwechslung, man muss sich aber auch gehörig konzentrieren, damit einem nichts Wichtiges, bei diesen Kurzgeschichten, in Romanform entgeht. Ich lese geschwind, habe viel Freude an Stewardess Nancy und kann mir gut vorstellen, dass es über den Wolken tatsächlich so zugeht oder zumindest mit viel Fantasie sozugehen könnte. Grins und die habe ich ja und so springt mein Kopfkino an und ich genieße meine virtuelle Reise. Gut gelaunt, erholt und fast ein wenig traurig klappe ich mein Buch bei der letzten Seite zu. Sortiere mich etwas, schnalle mich ab und befinde mich wieder im „hier und jetzt“! Jetzt bin ich gespannt, wie euch diese Geschichte gefällt?! Lest mal und berichtet…

Inhalt:

Cora hat den Glauben an die Liebe aufgegeben. Zumindest was sie selbst betrifft. Deshalb versüßt sie sich ihren Job am Check-in-Schalter des Londoner Flughafens damit, Singles hoch über den Wolken zu verkuppeln. Mithilfe der glamourösen Flugbegleiterin Nancy macht Cora die Reihe 27 zu einem Liebeslabor. Dort findet sich bei jedem Flug ein Passagier ganz unverhofft neben seinem potenziellen Traummann oder seiner Traumfrau wieder. Die Verwicklungen sind vorprogrammiert, auch mit Vielflieger Aidan, der nicht so durchschaubar ist, wie er scheint. Wird Cora selbst irgendwann wieder auf Wolke (2)7 schweben?

Die Autorin:

Eithne Shortall hat an der Dublin City University Journalismus studiert und in London, Frankreich und Amerika gelebt. Inzwischen ist sie in Dublin zu Hause, wo sie als Kulturreporterin für die Sunday Times schreibt. »Liebe in Reihe 27« ist ihr erster Roman.

Fazit: 4**** Der Roman “Liebe in Reihe 27“ ist im DIANA Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 384 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückbesinnung …

9783453359710

Möwenherz

Diane Jordan

 Grins….Rückblick, Rückschau oder wie man es auch immer nennen will…. Tendenzen dazu habe ich auch und deshalb findet meine neue Sommerlektüre „Möwenherz“ von Karen Bojsen bestimmt so schnell einen Platz in meinem großen Herz. Das Cover mit maritimen Motiven ist ansprechend in pastelligen Farben und einer passenden Schrift gewählt. Der Klappentext macht neugierig und zack liege ich mit dem Buch in meinem neuen Teakholz-Deckchair und lasse mich in den Bann ziehen. Gemütlich im Windschatten lese ich Seite um Seite und fühle mich gut unterhalten. Die Protagonisten sind gut gewählt und liebevoll beschrieben, dadurch wirken sie besonders „echt“ und auch irgendwie „lebendig“. Ich liebe und leide wie immer mit, besonders da es auch noch um Musik und Heimatverbundenheit geht. Dafür habe ich einen stillen Faible, wie für Familiengeheimnisse, aber das wisst ihr ja schon längst, wenn ihr meine Rezensionen regelmäßig lest. Und Irrungen und Wirrungen sind auch in diesem Roman nicht zu knapp. Tot, Erbe, Stargeiger- Welt, Heimat – Jugendliebe, mal knapp auf den Punkt gebracht. Ich bin hin und her gerissen. Will wissen, für wen Ebba sich entscheidet. Zum Glück bekomme ich meine Antworten. Der Schreibstil der Autorin ist bildhaft, informativ und sehr, sehr spannend. Das Buch hat Tiefgang und ist doch zugleich eine leichte Sommerlektüre. Und es wirkt nach, soviel sei verraten. Denn nachdem ich es beendet habe, habe ich mich noch einige Zeit mit den Protagonisten gedanklich beschäftigt. Aber lest bitte selber, vielleicht geht es euch da auch so!

Ein Sommer zwischen Himmel und Meer…

Inhalt:

Eigentlich will Ebba das Erbe ihrer Großmutter nicht antreten. Sie reist mit dem Stargeiger Jona Bennett um die Welt, wie soll dazu ein altes Kapitänshaus samt Museum passen? Doch unerwartet muss auch Jona sein rastloses Leben ändern, und so landen die beiden an der Nordseeküste statt in New York. Während Ebba versucht, vor einer alten Schuld davonzulaufen, stellt Jona das Museum auf den Kopf – und ihr Herz auf die Probe. Denn da ist auch noch Finn, Ebbas große Liebe aus Kindertagen, dem sie unverhofft in diesem langen Sommer am Meer wiederbegegnet …

Die Autorin:

Karen Bojsen ist das Pseudonym der Hamburger Autorin und DELIA-Preisträgerin Katrin Burseg. Sie studierte Literatur und Kunstgeschichte in Kiel und Rom, bevor sie als Journalistin arbeitete. Hamburg ist ihr Sehnsuchtsort, sie lebt mit ihrer Familie im Herzen der Stadt.

Weitere Bücher:

Liebe ist ein Haus mit vielen Zimmern, In einem anderen Licht, Das Königsmal, Der Sternengarten, Die Rebellin des Papstes, Der Moment uvw.

Fazit: 5***** Der Roman „Möwenherz“ ist im DIANA Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 384 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blumensprache …

Sommerglück und Blütenzauber

9783442485642-1

Diane Jordan

Nonverbale zwischenmenschliche Kommunikation gelingt bei (Frisch)-Verliebten oft durch den Einsatz von hübschen Blumen oder großartigen Blumensträußen. Gefühle werden so besser transportiert, sei es denn der oder die Richtige. Sag es mit Blumen oder besser noch, durch die Blume. Die Bedeutung und Symbolik der Pflänzlein, die jeweilige Farbe usw. alles hängt irgendwie zusammen. Und das Rosen ein „Ich Liebe Dich“ unterstützen können, wissen wir aus dem eigenen Alltag. Haaach und so schnappe ich mir natürlich den neuen Goldmann Roman, mit dem bezaubernden Cover. „Sommerglück und Blütenzauber“ von Emilia Schilling sieht chic aus und liest sich fein. Besonders gut gefällt mir, das die einzelnen Kapitel Blumennamen haben. Das finde ich so süss und der gleichzeitige Lerneffekt ist nicht zu unterschätzen. Mir ging es jedenfalls beim Lesen so richtig gut und meine Laune hat sich merklich gesteigert. Ich hatte plötzlich selber so ein „romantisches“ Gefühl im Bauch. Die Protagonisten sind mir sofort sympathisch. Wien ebenso. Da kommen Erinnerungen an meine Stufenfahrt zur Abizeit auf J und so lasse ich mich vom Gute-Laune-Gefühl des Buchs anstecken. Lache, liebe und leide mit der Floristin Rita. Und wünsche ihr, dass sie in Marcel endlich ihren Mr. Right findet. Mein Kopfkino springt an… Ich sehe den Floristeria von Rita vor mir, die außergewöhnlichen, fantastischen Blumensträuße. Überraschend anders eben. Die Idee, das Buch, die ganze Geschichte. Ich bin begeistert. So eine tolle Geschichte J. Deshalb möchte ich sie auch allen Romantikern dringend empfehlen zu lesen. Und vielleicht als Tipp für die Männer, das Buch mit einem selbstgepfückten Blumenstrauss an die Herzallerliebste zu verschenken. Viel Spass beim Lesen!

Wahre Liebe ist wie ein Blumenstrauss, der nie verblüht…

Inhalt:

Mit ihrer Leidenschaft für Blumen verzaubert die Wiener Floristin Rita frisch Verliebte und Brautpaare gleichermaßen. Ihr eigenes Liebesglück lässt jedoch auf sich warten. Um bei einer Hochzeit nicht am Singletisch platziert zu werden, kündigt Rita an, in Begleitung zu erscheinen. Doch wo soll sie diese Begleitung so schnell finden? Als sie den charmanten Marcel kennenlernt, scheint ihr Leben endlich perfekt. Doch schon bald muss sie feststellen, dass Marcel etwas vor ihr verbirgt. Und dann zieht auch noch René, der chaotische Freund ihres Bruders, vorübergehend in ihre Wohnung … Und so beziehe ich gedanklich meine „neue“ Sommerresidenz, erfreue mich an der Mischung alter, historischer und moderner Gebäude, der niedlichen Geschichte, dem feinen Plot um die bezaubernde und herzerfrischende Blumenfee Rita, den Liebespaaren um sie herum, dem Hochzeitspaar und den Singlemännern, die sich als „Rosenkavaliere“ entpuppen.

Die Autorin:

Emilia Schilling ist Ende zwanzig und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in einem kleinen Ort in Niederösterreich.

Weitere Bücher:

Frühlingsglück und Mandelküsse

Fazit: 5***** “Sommerglück und Blütenzauber“ ist im Goldmann Verlag erschienen. Das Buch hat 320 Seiten und kostet 10,00 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einhornmädchen….

Sterne über dem Meer

9783442205479

Diane Jordan

Grins 😉 endlich ein Beweis. Einhörner gibt es wirklich. Ich freue mich insgeheim, denn das finde ich eine recht nette Vorstellung. Der Roman „Sterne über dem Meer“ von Kimberley Freemann scheint wie für mich gemacht und geschrieben zu sein. Ich nutze das lange Pfingstwochenende und lasse mich vom hübschen Cover zum Träumen anregen. Die Geschichte scheint recht dramatisch zu sein. Es geht um ein kleines Findelkind, das später adoptiert wird und erst im Erwachsenenalter seine Identität sucht und Spoiler 😉 auch findet. Die Protagonistin Victoria ist zum Glück ein starkes Mädchen und eine noch taffere erwachsene Frau, die nicht wie viele Fundkinder unter Ängsten und Unsicherheit leidet. Sie hat einen starken Willen und überwindet so alle möglichen Schicksalsschläge. Natürlich versucht sie auch ihre „wahre“ Mutter ausfindig zu machen und auch zu erfahren, weshalb sie abgegeben und ausgesetzt wurde. Ihr einziger Anhaltspunkt ist ein kleiner Einhornknopf, der ihr als Baby mit auf ihre Reise gegeben wurde. Der Autorin gelingt es auf eindrucksvolle Weise, die Ereignisse aus der Vergangenheit und ins hier und jetzt zu verweben und in parallelen Erzählsträngen für den Leser aufzubereiten. Das ganze in einer detailreichen und flüssigen schreibe, die Spass macht zu lesen. Und so sind die 512 Seiten des brochierten Romans ruckzuck gelesen. Hach, seufz, wie schön ist das denn? Das Familiengeheimnis wird natürlich wie immer nach und nach gelüftet und ich komme voll auf meine Kosten. Meiner Meinung nach, ist dieses Buch ein fantastischer Roman, wenn man historische Familiensagas liebt, dann kommt man nicht darum herum. Aber lest bitte selber und lasst euch dieses spannende, dramatische und zugleich traurige Werk nicht entgehen.

Eine große Liebe, ein altes Familiengeheimnis, eine gefährliche Reise um die ganze Welt

Inhalt:

Als Victoria Camber das Büro ihrer kranken Mutter in Bristol ausräumt, bringt der Fund eines Briefes sie auf die Spur eines Familiengeheimnisses und der dramatischen Lebensgeschichte einer ihr unbekannten Frau. Nordengland 1874: Endlich ist Agnes Resolute volljährig und darf das Findelhaus, in dem sie aufgewachsen ist, verlassen. Vor ihrer Abreise erfährt sie, dass ihr als Baby ein Andenken mitgegeben wurde – ein Knopf mit einem Einhorn. Agnes glaubt zu wissen, wem der Knopf gehörte: Genevieve Breakby, der Tochter einer noblen Familie. Doch diese hat England mittlerweile Richtung Australien verlassen. Und so begibt sich Agnes auf Suche nach ihrer Mutter und eine ungewisse Reise …

Die Autorin:

Kimberley Freeman wurde in London geboren, kam aber als Kind nach Australien, wo sie auch heute noch lebt. Die mehrfach preisgekrönte Autorin von Jugendbüchern, historischen Romanen und großen Frauensagas, die auch unter ihrem richtigen Namen Kim Wilkins und dem Pseudonym Kimberley Wilkins veröffentlicht, hat an der Universität von Queensland promoviert, wo sie Literatur unterrichtet.

Weitere Bücher auf Englisch, wie zum Beispiel:

Wildflower Hill by Kimberley Freeman

Lighthouse Bay: A Novel 

Ember Island

Fazit: 4**** “Sterne über dem Meer “ ist im Goldmann Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 512 Seiten und kostet 12,99 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alptraum oder große Liebe?

Diane Jordan

9783442487424

Gleichberechtigung, also gleiche Rechte für Mann und Frau, schon immer und auch noch heute ein brisantes Thema. Geht man nur ein paar Jahre zurück, reibt man sich schon manchmal verwundert die Augen und traut kaum seinen Ohren… Ich wage diesen Spagat und lasse mich auf meinen neuen Roman „Die verlorene Hälfte meines Herzens“ von Ann O´Loughlin ein. Das Cover ist zeitgemäß im Stil der 50ziger Jahre gehalten und gefällt mir schon mal gut. Eine Frau mit angeschnittenem Gesicht und einem mintfarbenen Vintage Kurzarmkleid. Da sie die Arme vor dem Bauch leicht gekreuzt hält, wirkt sie auf mich etwas unsicher und ablehnend, gleichzeitig aber auch geheimnisvoll. Ich wende das Buch und lese …

Wenn die Liebe Jahrzehnte und Kontinente überwindet und sich auch vom Schicksal nicht besiegen lässt …

Wow, gebannt beginne ich zu lesen. Eine dramatische Geschichte, die in zwei unterschiedlichen Zeitsträngen erzählt wird. Die Protagonistinnen schließe ich schnell ins Herz und liebe und leide gleichermaßen mit ihnen. Was für eine traurige Liebesgeschichte. Ich muss ein paar Mal mit den aufsteigenden Tränen kämpfen. Und denke innerlich, wie schrecklich es sein muss, einfach ein paar Jahre früher geboren zu sein, eben zur falschen Zeit, am falschen Ort. Und da war es eben noch nicht „so einfach“ einen fehlerhaft „begangen Schritt“ wieder zu korrigieren. Und einfach ist es auch heute nicht, aber damals war es eben fast undenkbar und man musste unglücklich ausharren, egal ob Männlein oder Weiblein. Dramatisch und tief unter die Haut gehend. Ich fröstele leicht, trotz der hochsommerlichen Temperaturen um mich herum. Und das was der Mann anordnete wurde getan, da hatte man keine Wahl, ob man wollte oder nicht! Ich bin froh, dass ich im hier und jetzt lebe und liebe. Grace, aber auch Emma tun mir unendlich leid…. Der Autorin gelingt es fabelhaft, die damalige Zeit sowie ihren Missstand und die verschiedenen Perspektiven der Betroffenen aufzuzeigen. Selten hat mich ein Buch so emotional mitgenommen und ich rate daher allen es zu lesen, lesen, lesen und sich für seine Rechte stark zu machen!!

Inhalt:

Irland in den 1950er-Jahren. Gefangen in einer unglücklichen Ehe verliebt sich Grace in einen jungen Arzt aus Indien. Eine Scheidung kommt nicht infrage, und als Grace auch noch schwanger wird, sucht die Familie nach einer Lösung. Grace wird auf Betreiben ihrer eigenen Tante und mit Einverständnis ihres Mannes in eine Irrenanstalt eingewiesen. Dreißig Jahre später kommt Graces Tochter Emma der Wahrheit auf die Spur: Als Emma nach dem Tod des Vaters nach Dublin zurückkehrt, um den Nachlass zu regeln, enthüllt sie die tragische Geschichte ihrer Mutter und macht sich auf die Suche nach ihr …

Die Autorin:

Ann O’Loughlin hat fast dreißig Jahre als Journalistin gearbeitet, unter anderem für den Irish Independent, den Evening Herald und den Irish Examiner. Sie hat einige Zeit in Indien gelebt, stammt aber aus dem Westen Irlands und wohnt heute mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern an der Ostküste der Insel.

Fazit: 5***** “Die verlorene Hälfte meines Herzens“ ist im Goldmann Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 352 Seiten und kostet 10,00 Euro.