Erlebnisse am Fjord …

Die Mittsommerlüge

9783453359796

Diane Jordan

Sommmmmmmer, Hitze und Urlaub. Was bietet sich da mehr an als ein Lesekurztripp Richtung Dänemark. In meinem neusten Roman „Die Mittsommerlüge“ geht es um viele Erlebnisse, die man als Leser nicht so schnell vergisst. Die emotionale Familiengeschichte zieht mich ruck zuck in den Bann. Fasziniert lese ich Seite um Seite. Geht es doch um drei Generationen, Familiengeheimnisse, Lügen, Intrigen. Ich bin begeistert, denn so etwas verschlinge ich mit Wonne. Wie ein leckeres Essen oder einen guten Wein. Der Schreibstil von Katrine Norregaard ist der Thematik angepasst. Flüssig, ein wenig dunkel und trist, eben nordisch und irgendwie geheimnisvoll. Vielleicht auch ein wenig melancholisch, so wie die menschenleeren Fjorde, die tiefen Wälder und die einsamen Gewässer. Das erinnert mich an meine Jugend und endlos lange Sommertage in Schweden. Ich mag die Natur und auch solche Sommer. Gedankenverloren betrachte ich das Cover. Genau so sieht es dort aus. Zumindest in meinen Erinnerungen und in meiner Fantasie. Die gedeckten Farben passen hervorragend zum Buch. Das „geheime“ Sommerhaus, der Limfjord, die wilde unberührte Natur…. Gespannt lese ich weiter. Die Familiengeschichte geht mir unter die Haut und ist auch herrlich spannend. Die Protagonisten haben es in sich und könnten unterschiedlicher nicht sein. Großmutter Karen, Tochter Louise sowie Enkelin Ida. Nicht zu vergessen Großvater Kristian, der zwei Jahrzehnte spurlos verschwunden war (Spoiler): und nun kurz wieder auftaucht, als er im Sterben liegt. Aber warum und weshalb der alte Mann sich so lange „ohne ein Wort“ von seiner Familie ferngehalten hat, erfährt man als Leser erst nach und nach. Zeitweise bin ich ziemlich sprachlos (und das kommt wirklich selten vor!), dass muss ich schon zugeben. Auch wenn ich so meine (Vor)ahnung hatte, wie es sich damals zugetragen haben könnte. Jedenfalls hat die mir unbekannte Autorin es bestens geschafft, dass ich das dicke Taschenbuch ratzfatz durchgelesen hatte. Aber lest doch bitte selber! Es loooohnt sich!

 

Drei Frauen im Haus des Lügners …

 

Inhalt:

 

Zwanzig Jahre war Kristian spurlos verschwunden. Seine Tochter Louise verzeiht ihm nie, dass er die Familie ohne Erklärung verlassen hat. Und auch ihre Mutter versteht Louise nicht. Wieso hat sie ihr Schicksal klaglos ertragen? Doch als Kristians stirbt, können Mutter und Tochter nicht mehr schweigen. Denn er hinterlässt ihnen nicht nur viele Fragen, sondern auch ein idyllisches Sommerhaus am Limfjord – von dem niemand etwas wusste. Zusammen mit Louises Tochter Ida verbringen die Frauen eine Woche in dem Haus. Was hat Kristian dort so viele Jahre getan? Welches Geheimnis hütete er?

 

Ein fesselnder Roman über eine entfremdete Familie, einen schmerzhaften Verrat und einen unvergesslichen Sommer am Fjord.

 

Die Autorin:

Katrine Nørregaard, geboren 1994, studierte Dramaturgie an der Universiät Aarhus. Mit ihrem Debüt Mittsommerlüge gewann die 21-jährige Dänin die Best Novel Competition 2016 der großen dänischen Zeitung Politiken. Am liebsten verbringt die Autorin ihre Zeit mit ihrer Zwillingsschwester, einer Flasche Rotwein und einem großen Stapel Bücher.

 

Fazit: 4**** “Die Mittsommerlüge“ ist im Diana Verlag erschienen. Der fesselnde Roman hat 368 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Es ist nie zu spät …

Ein Jahr auf dem Land

Rezension Diane Jordan

9783328100140_Cover

Midlife-Crisis, Unsicherheit, Neuanfang und von Clueso das Lied im Ohr: „Was soll ich tun, wenn …“ Der Roman „Ein Jahr auf dem Land“ von Anna Quindlen ist sehr humorvoll und meines Erachtens erstklassig geschrieben, denn ich hatte sehr viel Spass beim Lesen. Das Cover ist passend und macht Lust aufs Landleben. Die Protagonistin Rebecca ist (Star)-Fotografin, wie ich und schon ein wenig älter, auch das eint uns und macht sie mir sympathisch und vertraut. Einige der buchinternen Probleme hatte ich auch schon und daher wirkt der Plot realistisch und nachvollziehbar. Der Autorin gelingt es sehr gut, dem Leser, mit ihrem Schreibstil bildhafte Szene zu beschreiben, die das Kopfkino anspringen lassen, bei mir hat das zumindest so funktioniert. Ich konnte mir durch die detaillierten Beschreibungen alles sehr gut vorstellen, das trendige Appartment in New York City sowie als Gegensatz die unberührte Natur und das Häuschen auf dem Land. Das Ende der Beziehung, die Abnabelung des Sohnes, der Wechsel vom Starfotografen zum Neuanfang in dem kleinen Dorf. Fantastisch beschrieben und mein absolutes Gute – Laune – Buch, um ruckzuck an einem kalten, ungemütlichen Tag mit einer Decke auf dem Sofa zu entspannen. Einen frischen Apfel zwischen den Lippen genieße ich Seite um Seite und freue mich, dass die Thematik und Unterschiede „Stadtmensch – Landmensch“ super thematisiert und aufgearbeitet werden. Dieses Buch mach Lust auf die Gemütlichkeit auf dem Lande und seine urigen Bewohner, mir ging es zumindest so und daher hoffe ich auf mehr Lesestoff dieser tollen Autorin.

Inhalt:

Rebecca Winter steht an einem Wendepunkt: Von ihrem Mann geschieden, für den erwachsenen Sohn längst entbehrlich, und als Künstlerin hat sie ihren Zenit überschritten. Jahrelang lebte die berühmte Fotografin von den üppigen Einkünften eines Schnappschusses, doch nun ist der Geldstrom versiegt. Notgedrungen vermietet sie ihr luxuriöses New Yorker Apartment und zieht für ein Jahr in ein kleines Haus fernab der Stadt. Der unfreiwillige Landaufenthalt wird kein Spaziergang im Central Park – und doch beschert er Rebecca nicht nur die langersehnte neue Inspiration, sondern auch eine unverhoffte Liebe und den Mut, unbekannte Wege zu beschreiten …

 Die Autorin:

Anna Quindlen, Jahrgang 1952, gehört in den USA zu den wenigen ganz großen Autorinnen, die sowohl die Literaturkritik als auch das breite Publikum begeistern. Ihre Romane und Sachbücher erobern regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten. Ihr neuester Roman »Ein Jahr auf dem Land« rangierte in den USA monatelang in den Top Ten und verkaufte sich eine viertel Million Mal.

Tanja Handels, geboren 1971 in Aachen, lebt und arbeitet in München, übersetzt zeitgenössische britische und amerikanische Romane, u.a. von Zadie Smith, Elizabeth Gilbert, Tim Glencross und Scarlett Thomas, und ist als Dozentin für Literarisches Übersetzen tätig.

Fazit: 5 Sterne ***** und für Menschen in Umbruchzeiten, meiner Meinung nach, bestens geeignet J. Und es ist nie zu spät für einen Neuanfang, denn wir haben nur das eine Leben!!!

„Ein Jahr auf dem Land“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 320 Seiten und kosten 10,00 Euro.

 

 

Was wäre wenn ???

Ein Tag für ein neues Leben …

9783734100505_Cover

Rezension Diane Jordan

Was wäre wenn? Wenn du links abgebogen wärst! Wenn du dich für einen anderen entschieden hättest! Was wäre …? „Ein Tag für ein neues Leben“ von Ali Harris ist ein witziges Taschenbuch mit einem phantasievoll gestaltetem Cover, das hervorragend zur Geschichte und zum Titel passt. Kreativ und humorvoll zeigt die Autorin die zwei Parallel-Leben der sympathischen Protagonistin Bea auf. Kurzweilig und glaubhaft, werden meines Erachtens, die unterschiedlichen Wege, ihre Taten und ihre Folgen geschildert. Einmal heiratet Bea ihren Traum-Mann Adam. Einmal lässt sie ihn vor dem Traualtar stehen. Gerade das „Was wäre wenn?“ und die unterschiedliche Sicht auf die Dinge hat mir bei diesem Buch besonders gut gefallen. Zwei verschiedene Ausgänge und trotzdem irgendwie eins und auch vorstellbar. Und immer wieder spannend die Frage: Was wäre, wenn wir schon wüssten, welche Entscheidung die richtige für das eigene Leben wäre?! Ein Buch, dass einiges in Frage stellt und zum Nachdenken anregt. Aber lest selber, ich hatte es im Null-Komma-Nichts durchgelesen. Es lohnt sich;-).

Inhalt:

Der Weg zum Happy End ist nicht immer gerade …

Was wäre wenn? Wenn du den anderen Job angenommen oder dem süßen Typen deine Nummer gegeben hättest? Wärst du jetzt glücklicher?
Bea Bishop geht auf den Traualtar zu, wo Adam auf sie wartet. Doch ist er wirklich der Richtige? Bea stolpert, stürzt und verliert das Bewusstsein – als sie wieder erwacht, lebt sie plötzlich parallel zwei ganz unterschiedliche Leben. In einem stürmt sie aus der Kirche, im anderen heiratet sie Adam.
Beide Leben halten glückliche und unglückliche Momente für Bea bereit. Aber in welchem gibt es ein Happy End?

 Die Autorin:

Ali Harris hat als Journalistin mit Zeitschriften wie Red, ELLE und Cosmopolitan zusammengearbeitet. Bevor sie Mutter wurde und anfing, Bücher zu schreiben, war sie stellvertretende Kultur-Redakteurin bei Glamour. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Cambridge.

Fazit: 4 Sterne für die witzige Geschichte und das „Was wäre wenn – Spiel ;-)“, dass jeder von uns bestimmt schon einmal gesponnen hat. Trotzdem stehe ich dazu, dass Veränderungen und Wagnis manchmal sein müssen. Und falls es verkehrt war, ist es nie zu spät, auch umzudrehen und seine Entscheidung noch einmal zu revidieren..

„Ein Tag für ein neues Leben“ ist im Blanvalet Verlag erschienen. Das broschierte Taschenbuch hat 512 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

 

… von der Lippe …

Beim Dehnen singe ich Balladen:

Geschichten & Glossen

 9783328100362_Cover.jpg

Rezension Diane Jordan

Dem Lipper eilt sein Ruf voraus… Ich muss es wissen, denn ich habe viele Jahre meiner Kindheit und Jugend in dieser Gegend verbracht. Sparsam sind sie und humorlos! Wirklich??? Jürgen von der Lippe, ist ein gutes Beispiel, dass die Lipper teilweise urkomisch sind. J Und wer mich kennt, … aber lassen wir das!

Ich bin jedenfalls ein großer Fan, dieses meisterhaften Spassvogels und seiner Pointen, Anekdoten und scharfzüngigen Glossen. Aber Achtung: Nach der Lektüre tut euch der Unterkiefer, eure Gesichtsmimik, das Zwergfell und wahrscheinlich auch ein Teil des Bauches weh ;-), diese Teile werden jedenfalls arg beansprucht und wer länger nicht gelacht hat, sollte das wissen. Auch merkwürdige Blicke aus der Umgebung sollte man einkalkulieren, wenn man liest und plötzlich unkontrolliert laut loslachen muss!

Aus dem Inhalt:

„Macht die Hose mich dick?“ „Schatz, ehrlich gesagt: Die Hose hat damit nichts zu tun!“

Sie sind böse, sie sind abgründig, sie sind dreist und blitzgescheit, vor allem aber überraschend und schmerzhaft komisch: die neuesten Kurzgeschichten und Glossen von Altmeister Jürgen von der Lippe, der sich einmal mehr selbst übertroffen hat.

 Über den Autoren und andere Mitwirkende:

Jürgen von der Lippe, Jahrgang 1948, ist seit Jahrzehnten als erfolgreicher Comedian und Moderator auf Bühnen und im Fernsehen unterwegs. Er lebt in Berlin und ist unter anderem Träger des Bambi, des Grimme-Preises und der Goldenen Kamera.

Fazit: ***** Zwergfellstrapazierend 😉 und auch ohne Mimik, Gestik, einfach nur durch den Sprachwitz von Jürgen von der Lippe superlustig!!!

Das Taschenbuch „Beim Dehnen singe ich Balladen“ ist im Albrecht Knaus Verlag erschienen. Das Buch hat 224 Seiten und kostet 9,00 Euro.

 

Ohne Krimi …

Der gläserne Himmel

Rezension Diane Jordan

9783453359208_cover

… geht Diane nie ins Bett :-).Und Petra Hammesfahr gehört zu meinen Lieblingsschriftstellerinnen oder muss ich bald sagen gehörte? Denn dieser Krimi ist anders. „Der gläserne Himmel“ hält meiner Meinung nicht, was er verspricht. Vielleicht hatte ich zu viele Erwartungen? Vielleicht gehen der Autorin auch einfach nur die Ideen aus, wer weiss??? Der Anfang des Romans ist wie immer sehr spannend und fesselnd geschrieben, der gewohnte Spannungsaufbau ebbt aber relativ schnell wieder ab. Vieles bleibt rätselhaft und die Geschichte wird dadurch nicht richtig schlüssig und rund. Schade eigentlich, denn ich habe mich auf dieses Buch zum Wochenende gefreut. Das Wetter ist mies und bietet sich geradezu zum Lesen an. Aber Nervenkitzel, Gänsehautfeeling und wohlige Entspannung danach, geht anders und so hoffe ich, dass der nächste Hammesfahr-Krimi wieder besser gelingt.

Aus dem Inhalt:

Christian ist Mitte dreißig und Lehrer, als er in sein Heimatdorf in der Eifel zurückzieht. Seine Eltern stritten sich oft, doch sie sind immer noch ein Paar. Mit der jungen Sina, die er schon bald kennenlernt, will er eine bessere Ehe führen. Doch was bedeuten seine Träume, in denen Sina blutüberströmt in einem Graben liegt? Als Christian entdeckt, dass sowohl sein Vater als auch seine Mutter die auf mysteriöse Weise verunglückten Eltern von Sina gekannt haben, passiert das Unfassbare: In einem Moment der Unachtsamkeit verliert er die Kontrolle über seinen Wagen – auf dem Beifahrersitz seine hochschwangere Frau …

Über die Autorin:

Petra Hammesfahr wurde mit ihrem Bestseller „Der stille Herr Genardy“ bekannt. Seitdem erobern ihre Spannungsromane die Bestsellerlisten, werden mit Preisen ausgezeichnet und erfolgreich verfilmt, wie „Die Lüge“ mit Natalia Wörner in der Hauptrolle. Zuletzt erschienen: „Die Frau, die Männer mochte“ und „Der gläserne Himmel“.

Fazit: 3 Sterne*** da der Funken leider nicht übergesprungen ist!

Der Taschenbuch-Roman „Der gläserne Himmel“ ist im DIANA Verlag erschienen. Das Buch hat 448 Seiten und kostet 9,99 Euro.

 

Ganz unten …

9783328100270_Cover.jpg

Im Hause Longbourn

 

Rezension von Diane Jordan

Kennt ihr das? Man liest oder hört etwas und das Kopfkino springt an! Mir geht es häufig so und als ich dieses Buch „Im Hause Longbourn“ bekam, war es wieder so…. Neugierig, mit Herzklopfen und gespannt, ob sich meine Erwartungen hinsichtlich des Romans erfüllen würden. Aus Jugendtagen das Haus am Eaton Place noch im Kopf, wollte ich wissen, ob es der Autorin Jo Baker wohl auch gelänge, mich mit den Erlebnissen der Angestellten, Diener und der Familie in den Bann zu ziehen. Und ich muss sagen: „Ich bin begeistert, denn mein Faible für historische, realistische Begebenheiten, alte Herrenhäuser, Adelige und ihre Dienerschaft wird vollends befriedigt!!“ Liebe und Hiebe, sag ich nur. Der Schreibstil von Baker ist großartig und vermittelt mit viel Gefühl, dass Leben „oben“ und „unten“ im Hause Longbourn. Aber lest selbst…

Aus dem Inhalt:

Ein Millionenpublikum liebt Jane Austens Stolz und Vorurteil. Doch keiner weiß, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt: Hier müht sich die junge Sarah mit Wäsche und Töpfen ab, immer noch hoffend, dass das Leben mehr für sie bereithält. Ist die Ankunft des neuen Butlers James ein Zeichen? Während Elizabeth und Mr. Darcy von einem Missverständnis ins nächste stolpern, nimmt in Longbourn noch ein anderes Liebesdrama seinen Lauf – denn James hütet ein großes Geheimnis.

Jo Baker erzählt Jane Austens bekanntesten Roman neu: aus Sicht der Dienstboten. Und zeigt, dass deren Dramen jenen der Herrschaften in nichts nachstehen.

Die Autorin:

Jo Baker wurde in Lancashire geboren und studierte in Belfast. Bisher wurden fünf Romane von ihr veröffentlicht. 2014 gelang ihr mit „Im Hause Longbourn“ der internationale Durchbruch. Sie lebt mit ihrer Familie in Lancaster, wo sie auch kreatives Schreiben an der Universität unterrichtet.

Fazit: 5 Sterne***** Es könnte ewig so weiter gehen und der Taschenbuch-Roman hat, für meinen Geschmack, eindeutig zu wenig Seiten ;-)!

Im Hause Longbourn ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 448 Seiten und kostet 10,00 Euro.

Was liest du? Das Geheimnis der Schneekirsche

schneekirsche

Rezension Diane Jordan

Ich habe einen starken Faible für Familien- und Liebesgeschichten insbesondere, wenn diese mit historischen Überlieferungen versehen sind. Solche Bücher verschlinge ich förmlich 😉 und es gelingt mir leicht, mich an ferne Schauplätze zu träumen und mich in die Protagonisten zu versetzen. Mein vorliegender Weihnachts- Taschenbuch-Roman „Das Geheimnis der Schneekirsche“ ist eine großartige Familiensaga und gleichzeitig eine sinnliche Liebesgeschichte. Der Autorin Lisa Marcks gelingt es ohne langatmig zu sein, ihre Leser in den Bann zu ziehen und das Leben der Familie Wallenstein über mehrere Generationen hinweg aufzuzeigen.

 Wer füreinander bestimmt ist, den kann das Schicksal nicht trennen.

Meiner Meinung nach, ist der Autorin ein großartiger Roman gelungen. Ich lasse mich vom Duft der Schneekirsche gefangen nehmen und bilde mir förmlich ein sie zu riechen. Dieser sagenhafte Winterblüher, Berlin und das ferne China haben es mir angetan. Ich bewundere Selma, ihren Mut und ihre für die damalige Zeit sicher ungewöhnliche Emanzipation und Selbstständigkeit. Aber lest selbst:

Aus dem Inhalt:

Berlin 1913. Kurz vor Weihnachten erreicht die junge Lehrerin Selma Wallenstein ein Telegramm ihres Vaters: Ihre Mutter ist schwer erkrankt. Hals über Kopf begibt sich Selma auf die Reise ins ferne Tsingtau, wo ihr Vater in der deutschen Kolonialverwaltung arbeitet. Dort angekommen, entdeckt Selma eine faszinierende neue Welt. Und sie begegnet völlig unverhofft ihrer großen Liebe Paul wieder, den sie seit Jahren nicht gesehen hat. All die Gefühle, die Selma so lange verdrängt hat, kehren mit Macht zurück. Doch bevor die beiden sich einander wieder annähern können, trennt das Schicksal sie erneut. – Für immer?

Über die Autorin:

Lisa Marcks ist das Pseudonym der Autorin, Schlussredakteurin und Journalistin Kerstin Sgonina. Zu ihrem Roman „Das Geheimnis der Schneekirsche“ hat sie die Geschichte ihrer Urgroßeltern Louise und Paul inspiriert, die 1901 gemeinsam nach Tsingtau gingen, und ihrer Großeltern Grete und Ernst, die sich 1908 als Kinder dort kennen- und später lieben lernten. Wenn die Autorin nicht schreibt oder redigiert, widmet sie sich ihrem Garten oder ihrer Leidenschaft fürs Kochen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Berlin.

Fazit: 5 Sterne***** Gelungen 🙂

Der Roman „Das Geheimnis der Schneekirsche“ ist im Goldmann erschienen. Das Buch hat 416 Seiten und kostet 9,99 Euro.