Festlich strahlen Haus und Garten ….

#Werbung

9783579087139

Zauberhafte Winter-Wunsch-Zeit: Wärmende Geschichten für die Seele

Diane Jordan

Sobald die Tage wieder länger werden und es draußen kälter wird, steigt bei mir die Vorfreude auf die Advents- und Weihnachtszeit. Ein gutes Buch gehört für mich seit Kindheitstagen bis heute unbedingt dazu, denn mit dem Lesevirus wurde ich schon früh infiziert. Meiner Mama und meiner Schwester geht es genau so. Und so freuen wir uns über Bildbände, Deko-Tipps oder auch Geschichten aus längst vergangenen Tagen. Leider ist es dieses Jahr etwas anderes… Die Sehkraft nimmt im Alter ab, ohne dass Augenerkrankungen vorliegen. Ich weiss das aus eigener Erfahrung, denn ich konnte auch schon häufiger kleingedrucktes gar nicht, oder nur schwer entziffern. Und meine Mama hat es noch ärger getroffen. Daher fand das Buch: Zauberhafte Winter-Wunsch-Zeit: Wärmende Geschichten für die Seele sofort mein Gefallen, denn es ist extra in größerer Schrift gedruckt. Das finde ich gut durchdacht und genial, denn es ist dadurch für den Leser oder auch Vorleser sofort angenehmer und so muss unser Lesespass auch dieses Jahr nicht ausfallen. Das Büchlein hat ein harmonisches Cover mit winterlichem Schneemannmotiv. Mir gefällt der Spagat, winterliche Kälte und Wärme in einem, der dem Gestalter trefflich gelungen ist. Das ganze Buch hat eine angenehme Haptik und fühlt sich einfach gut an. Die darin enthaltenen Geschichten passen, meines Erachtens hervorragend zur Advents- und Weihnachtszeit. Längst vergessene Gedichte, die einem wieder ins Gedächtnis gerufen werden. Humorvolle Geschichten zur Winterzeit, die einen schmunzeln lassen, aber auch „Mut machende“ oder „Zuversicht“ verströmende Anekdoten, ähnlich wie in dem genialen Edeka Weihnachtswerbefilm vom letzten Jahr, die mir super gut gefallen. Alles in allem, ein tolles Geschenk für die Vorweihnachtszeit, wie ich finde. Daher werde ich es meiner Mama liebevoll einpacken und mit einer Tüte selbstgebackener Kekse und einer Glühweinflasche schenken, um ihr so den Zauber von Weihnachten auch dieses Jahr wieder näher zu bringen. Und Gesprächsstoff bietet die Lektüre ebenfalls, denn zu fast jeder Seite des Buches fallen einem Geschichten aus dem eigenen Leben ein und ein fröhliches „Weisst du noch“ oder „Erinnerst du dich?“ sorgt für zusätzlichen Gesprächsstoff. Und so verschenkt man etwas besonders wertvolles- wie ich meine – Buch, Zeit und gemütliches Beisammensein mit Gespräch ;-)!! Viel Spass und eine besonders gemütliche Advents- und Weihnachtszeit mit vielen Stern- und Lesestunden.

Inhalt:

»Geschichten sind Schokolade für die Seele …« (Christine Jakob)

Dieses Buch versammelt Klassiker und andere berührende Geschichten und Gedichte zur Winter- und Weihnachtszeit. Es eignet sich zum Vorlesen und Selbstlesen und ist speziell für eine ältere Zielgruppe zusammengestellt. Hoffnung, Geborgenheit und Zuversicht ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch, das bewusst für die Leser und Vorleser in größerer Schrift gedruckt ist.

Gegen die Einsamkeit in der dunklen Jahreszeit

Speziell für eine ältere Zielgruppe ausgewählt

Mit Texten von Hans-Christian Andersen, Rainer Maria Rilke, Khalil Gibran, Robert Walser, Dietrich Bonhoeffer u. v. a.

Die Autorin:

Christine Jakob, geboren 1958 in Dortmund, Journalistin und Redakteurin, viele Jahre in der Verlagsbranche tätig, ehrenamtliche Seniorenbegleiterin.

 Fazit: 5 Sterne***** “ Zauberhafte Winter-Wunsch-Zeit: Wärmende Geschichten für die Seele“ ist beim Güthersloher Verlagshaus erschienen. Das gebundene Buch hat 192 wundervoll nostalgische Seiten mit berührenden Geschichten, die unter die Haut gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Sauerteig: Glück vermehrt sich in vier Tagen

#WerbungohneBezahlung

Diane Jordan

Kind der 80ziger …

 

Als Kind der 80ziger ist mir natürlich sofort der liebe, alte Hermann eingefallen, als ich den Titel meiner neuesten Lektüre gelesen habe. Sauerteig: Glück vermehrt sich in vier Tagen, von der Journalistin Martina Goernemann. Ich sehe meinen Freund Gerold O. noch aufgeregt mit dem Sauerteigansatz vor meiner Tür stehen. Etwas verlegen, teilte er mir damals mit, dass das „graue noch recht unscheinbare Ding“ im Glas, ein Glückskuchen sei, wenn ich ihn gut pflegen und mich an die Anleitung, die er beigefügt hatte, halten würde. Tja, auf den ersten Blick sah das ganze recht unspektakulär aus, genau wie sein Überbringer. Aber Glück kann ja bekanntlich nicht schaden und ich hatte damals schon ein Faible für „ursprüngliches“ und ein Helfersyndrom. Also sah ich mir den Sauerteig aus Weizenmehl, Milchsäurebakterien, Hefe, Milch und Wasser einmal genauer an und entwickelte eine Art Freundschaft zu ihm…. Grins, ja und nun, Jahre später, halte ich einen tollen Bildband mit ansprechenden Fotos von Barbara Simon in den Händen und freue mich beim Lesen über dieses geniale Buch, denn es macht sofort Lust auf eigene Ansätze von Sauerteig. Vor meinem inneren Auge entstehen tolle Backwerke und die Freude daran, bald den Duft von selbst gebackenem Brot, in der eigenen Küche zu schnuppern. Besonders hilfreich wird mir dabei sicherlich meine neue Wunderküchenmaschine sein, den kneten ist ja bekanntlich recht anstrengend und in der Zeit kann ich dann genüsslich weiter in meinem neuen Lieblingsbuch blättern und mich an den authentischen Biografien der verschiedenen, vorgestellten Backkünstler erfreuen und vielleicht noch den einen oder anderen Kniff nebenbei erfahren. Und was soll ich sagen :-), ich bin hin & weg und habe unterdessen meinen eigenen kleinen „Blubberling“ im Glücks-Marmeladenglas in der Küche im Einsatz.

Inhalt:

Was tun, wenn der Akku leer ist? Wenn ein Wochenende nicht reicht, um neue Kraft zu schöpfen? Die Lösung heißt Sauerteig und liegt in einem leeren Marmeladenglas. Man gibt Mehl, Wasser und Geduld hinein und bald fängt das Ganze an zu blubbern. Wir füttern den Sauerteig, er lehrt uns, Brote zu backen. Köstliche Brote, die jeder kann und jeder mag. Es steckt nämlich eine Glücksformel im Sauerteig. Leicht anwendbar und überall erhältlich. Kostenloses, großes Glück im Glas!

 

„Glück vermehrt sich in vier Tagen“ ist kein leeres Versprechen. Es ist ein Statement. Unser Buch nimmt die Leser mit auf eine Reise zusammen mit einem Gläschen Sauerteig quer durch Europa bis in die USA und lässt Menschen erzählen, denen der Sauerteig zu Glück verholfen hat. Es ist ein Buch mit emotionalen Geschichten, voll mit Rezepten für Einsteiger und Tipps, die aus Anfängern Sauerteigfans machen. Sauerteig ist Glück, das sich vermehrt. Und es braucht nur vier Tage dazu.

Weitere Bücher:

Bisher erschienen: „Wohnen für die Seele“, „Heute zieht das Glück ein“, „Wohnen ist ein Gefühl“

„Zuhause ist ein Gefühl“, „Wohn dich glücklich“.

Die Autorin:

Martina Goernemann ist Journalistin und Gründerin des Labels RAUMseele®. Sie berät in Fragen des Wohnens und Einrichtens, hält in ihrem Haus in München Workshops ab und bloggt unter dem Namen „Raumseele“. Sie reist regelmäßig durch Europa und die USA, um ausgefallene Dinge für ein schönes Zuhause zu finden, und macht in ihrer Restaurierungswerkstatt betagte Stücke wieder flott für das tägliche Zusammenleben. Über das, was sie rund um’s Wohnen erlebt, schreibt sie Bücher. Seit Jahren gehört sie zu Deutschlands erfolgreichsten Autorinnen im Bereich Wohnen und Living.

Martina Goernemann schreibt wöchentlich in „Bild der Frau“ und ist Kolumnistin beim Magazin „Lisa Romance“. Auf die Frage, was sie bei der Arbeit antreibt, sagt sie: “Ich mag Menschen und kein Geschnörkel!“

Fazit: 5 Sterne***** “Sauerteig: Glück vermehrt sich in vier Tagen“ ist bei der Deutschen Verlags-Anstalt erschienen. Das gebundene Buch hat 192 Seiten mit tollen Fotografien, Tipps & Tricks rund um den legendären Teig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die richtigen Zutaten…

#WerbungohneBezahlung

Die Tochter des Uhrmachers

Diane Jordan

9783837142570

Die richtigen Zutaten, um eine spannende Geschichte zu schreiben, die man nahezu verschlingt, scheint Kate Morton bei jedem Buch parat zu haben. Und so ist auch ihr neuestes Werk, eine Mischung aus Crime, Liebe, Kunst, Poesie und Historie, genau das Richtige für den Herbst und trifft voll und ganz mein Lesebeuteschema. So etwas Liebe ich ganz besonders! „Die Tochter des Uhrmachers“ von Kate Morton hat es in sich. Begeistert betrachte ich das hübsche mintfarbene Cover meines neuen Hörbuchs. Sehe mir die Details ganz genau an, staune, rätsele und frage mich, was die feingliedrigen Insekten, Botanik, Fauna und Flora sowie den Schmetterling wohl mit der alten Technik vereint? Gespannt setze ich mir meine Kopfhörer auf und lasse mich in die damalige Zeit versetzten. Reise gedanklich an den jeweiligen Ort und lasse mich verzaubern. Der Plot spielt in mehreren verschiedenen Zeitebenen. Ich habe sie gedanklich grob unterteilt, um den Überblick zu behalten, denn die Geschichte ist recht komplex und könnte den Zuhörer sonst leicht verwirren. Gelesen wird der Kriminalroman, mit dem dazugehörigen Stück Liebe und Leidenschaft, von der taffen Esther Schweins. Und was soll ich sagen, sie macht ihren Job richtig, richtig gut. Die Dramatik und Spannung meines Hörbuchs geht mir richtig unter die Haut. Mit welcher Hingabe die Sprecherin das Ganze vertont und der Geschichte eine Seele verleiht. Der Wahnsinn! Die Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie sind meines Erachtens vortrefflich gewählt und fein erdacht. Mein Kopfkino springt an und ich möchte am liebsten an allen Ecken gleichzeitig sein, um zu erfahren, was wirklich passiert ist. Aber gut Ding will Weile haben. Ich bin mal wieder ungeduldig, dass hat die Geschichte und auch die Autorin wirklich nicht verdient. Und so warte ich geduldig und gespannt auf „meine“ Lösung.

…Ein verzauberter Sommer voller Kunst und Poesie, bis ein Schuss in der Dunkelheit fällt…

Lasst das doch mal auf euch wirken, da bekommt man doch Gänsehaut? Oder? Mir geht es jedenfalls so und die packende Handlung ist ein echter Pageturner. Wie beim Buch, wo man unbedingt weiterlesen muss, geht es mir hier so, dass ich einfach nicht aufhören kann zuzuhören. Selten habe ich so gebannt gelauscht. Einfach herrrrrrrlich! Aber bitte lest selbst oder so wie ich, lasst es euch vorlesen …. Es lohnt sich!

Inhalt:

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt …

Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben?

Weitere Bücher:

Das Seehaus, Die verlorenen Spuren, Der verborgene Garten, Die fernen Stunden, Das geheime Spiel, usw.

Die Autorin:

Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf und studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane erschienen weltweit in 34 Sprachen und 42 Ländern und eroberten ein Millionenpublikum. Alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.

Sprecherin:

Esther Schweins ist eine deutsche Schauspielerin und Regisseurin, die als Komikerin durch ihre Auftritte bei der Fernsehsendung RTL Samstag Nacht bekannt wurde.

Fazit: 5 Sterne***** “Die Tochter des Uhrmachers“ ist im Random House Audio Verlag erschienen. Die spannenden 2 CDs haben eine ungefähre Laufzeit von 13 Stunden und 9 Minuten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klassiker in Thrillerform …

#WerbungohneBezahlung #Rezi

Macbeth: Blut wird mit Blut bezahlt

9783328600176

Diane Jordan

Was haben „Macbeth“ von William Shakespeare und Jo Nesbø gemeinsam? Grins ;-), auf den ersten Blick mag man meinen, nicht wirklich viel…. Aber da ich Krimis liebe, mich beim Titel des Buches „Macbeth“: Blut wird mit Blut bezahlt, ein wenig an meine Abizeit erinnere und mir dazu „Machterhalt um jeden Preis“ und „die Rolle der Geschlechter“ einfällt, greife ich zu. Das Cover ist recht dunkel gestaltet. Blutrot dagegen der Name des Autors. Es scheint sich um einen recht düsteren Thriller zu handeln, denn ein schemenhaft angedeuteter Mann rennt durch einen Straßenzug ins glimmende Licht. Auf 624 Seiten nimmt das Drama um „Gier nach Macht“ dann seinen Lauf. Genial gemacht, die Umsetzung „alter Klassiker“ im „hier und jetzt“ anzusiedeln. So etwas hätte ich mir früher gewünscht, dann wäre die Schullektüre einfacher und verständlicher gewesen und nicht so schwer verdaulich. Und da ich schon damals für meine, sagen wir mal, unkonventionellen Interpretationen berühmt und berüchtigt war, stelle ich mir gerade vor, was gewesen wäre, wenn ich mit dieser Umsetzung um die Ecke gekommen wäre. Ich muss ein wenig über meine Abschweifung schmunzeln und vertiefe mich wieder in meine blutrünstige Lektüre. Der Protagonist ist facettenreich, bildhaft und detailliert beschrieben. Als Polizist steht er eigentlich für „das Gute gegen das Böse“. Allerdings kommt es, wie es kommen muss, es wäre ja sonst auch kein „Thriller“. Er rutscht immer tiefer und tiefer ins Verderben. Macht, Gewaltrausch, Morde und ganzzzzz viel Blut. Der Plot ist spannend und geht mir richtig unter die Haut, dass hat der Autor, meines Erachtens großartig hinbekommen. Gänsehautfeeling macht sich breit. Und Achtung Spoiler: Die Dame, die alles angezettelt hat, stirbt… Jetzt sei verraten, dass Buch ist nichts für schwache Nerven. Und ich empfehle es im Hellen zu lesen, da es sonst zu Alpträumen führen könnte. Aber vielleicht habt ihr an dieser modernen, neuen Variante ja genauso viel Freude wie ich. Lest mal….

Inhalt:

Jo Nesbøs packender Thriller über die Gier nach Macht

Er kennt seine Feinde nur allzu gut. Inspector Macbeth ist der taffste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden. Einen Deal nach dem anderen lässt er hochgehen, die Drogenbosse beißen sich an ihm die Zähne aus. Doch irgendwann wird die Verlockung zu groß: Geld, Respekt, Macht. Schnell aber wird ihm klar, dass einer wie er, der schon in der Gosse war, niemals ganz nach oben kommen wird. Außer – er tötet. Angestachelt von seiner Geliebten, schafft er sich einen Konkurrenten nach dem anderen vom Hals. In seinem Blutrausch merkt er nicht, dass er längst jenen dunklen Kräften verfallen ist, denen er einst den Kampf angesagt hat.

Weitere Bücher:

Durst, Messer, Fledermausmann, Koma, Kakerlaken, Sohn, Das fünfte Zeichen, Rotkehlchen, Die Fährte,

Die Larve, Schneemann, Leopard, Der Erlöser, Headhunter, uvm.

Der Autor:

Jo Nesbø, 1960 geboren, ist Ökonom, Journalist, Musiker und zählt zu den renommiertesten und innovativsten Krimiautoren seiner Generation. Seine Bücher sind in über 50 Sprachen übersetzt, werden verfilmt, und von seinen Harry-Hole-Thrillern wurden allein im deutschsprachigen Raum über 5 Millionen Exemplare verkauft. »Macbeth« ist sein neuester Thriller, der direkt nach Erscheinen in die Top 5 der Spiegel-Bestsellerliste einstieg und auf die Krimibestenliste kam. Jo Nesbø lebt in Oslo.

Fazit: 5 Sterne*****

“Macbeth: Blut wird mit Blut bezahlt “ ist im Penguin Verlag erschienen. Das gebundene Buch hat 624 hochspannende Seiten und hat bei mir für schlaflose Nächte gesorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spass im Alter …

#Werbung #Taschenbuch #Humor

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet:

Das geheime Tagebuch einer Ehefrau

9783328102397

Diane Jordan

 Altern, sprich älter werden, passiert täglich. Dieser fortschreitende Alterungsprozess erwischt manchen kalt. Will man doch dazu gehören und nicht zum „alten Eisen“ zählen. Aber mal ganz ehrlich, wie schnell lacht man über diese „ungläubigen Gesichter“ von den eigenen, nun schon in die Jahre gekommen Eltern. Und wie schnell geht es einen selbst so, abgehängt von den Tücken der Technik. Meine neueste Lektüre „mein Mann, der Rentner, und dieses Internet (Das geheime Tagebuch einer Ehefrau) von Rosa Schmidt zeigt dem Leser mit einer gehörigen Portion Herzlichkeit und Humor, „wie und was“ im Alter ab geht. Sehr authentisch, klar und wahr. So stellt man sich das Alter vor. Die beiden Protagonisten Rosa und Günther könnten nicht trefflicher gewählt sein. Die Charaktere der beiden herzerfrischend und schön beschrieben. Richtig sympathisch, mit denen möchte man gerne befreundet sein. Mein Kopfkino springt an und ich versetze mich in die Lage der beiden Hauptfiguren. Die Tücken der Technik haben mich auch schon um den Verstand gebracht, nicht erst ab Ü50. Irre komisch die Geschichten aus dem Leben. „Dr. Google“ und die Zweitmeinung, die Party, die dank „facebook“ aus dem Ruder läuft …. Solche Dinge hat man zwar schon gehört, aber eben nicht als Aufzeichnung in Romanform gelesen. Meiner Meinung nach ist das Taschenbuch bestens geeignet, den „neuen Lebensabschnitt“ mit einer gehörigen Portion Zuversicht, Humor und Toleranz zu begegnen. Die „neuen“ Renter gefallen mir fast noch besser als die alte Variante. Und lachen unsere Kinder noch über uns, weil wir umständlich etwas bei Whats App schreiben, reiben wir uns verwundert die Augen und schütteln den Kopf, wenn die „lieben Kleinen“ groß vor dem Kochtopf stehen und fragen, ob man die Kartoffeln abschrecken muss oder was das für „weißes Mehl“ auf dem Kuchen ist. Tja und so haben beide Seiten Spass.

Aber bitte lest es selber, es lohnt sich!

Inhalt:

Der Ruhestand könnte so friedlich verlaufen für das Ehepaar Schmidt, würden sie von ihrer Tochter Julia nicht einen dieser neuen flachen Computer geschenkt bekommen. Während Rosa dem »Tablett« zunächst skeptisch gegenübersteht, ist ihr Günther sofort Feuer und Flamme. Der umtriebige Rentner erobert das Netz – und ehe Rosa sichs versieht, vertraut er Dr. Google mehr als seiner Ehefrau und schmeißt eine Party, die dank Facebook völlig aus dem Ruder läuft. Nun packt Rosa aus. In ihrem Tagebuch erzählt sie vom Leben mit einem Rentner, der zu viel Zeit hat – und jetzt auch noch WLAN!

Weitere Bücher:

Mein Mann, der Rentner: Das geheime Tagebuch einer Ehefrau

Die Autorin:

Rosa Schmidt gibt es wirklich, auch wenn sie anders heißt. Sie ist seit 42 Jahren mit Günther Schmidt verheiratet und lebt in einer Kleinstadt.

Aufgezeichnet wurde Rosas geheimes Tagebuch von Anne Hansen. Die Journalistin und Schriftstellerin absolvierte die Kölner Journalistenschule und studierte Politik und VWL in Köln und Potsdam. Heute lebt sie in Berlin und schreibt unter anderem für stern, DIE ZEIT, Brigitte Woman und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Sie hat bereits mehrere Romane veröffentlicht und landete 2014 mit dem Buch Mein Mann, der Rentner einen Spiegel-Bestseller.

 

Fazit: 5 Sterne***** “ Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das humorvolle Taschenbuch hat 304 unterhaltsame Seiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzerwärmend, an kalten Wintertagen… Ein Tag im Dezember

#Werbung #Audio

9783837143157

Diane Jordan

 

Grins 🙂 die ersten Lebkuchen werden langsam in den Regalen gesichtet. Die Temperaturen sinken zwar nicht so heftig, wie es der Jahreszeit angemessen wäre, aber nichts desto trotz, mein Blick bleibt an dem wunderhübschen Hörbuch Cover von Josie Silvers „Ein Tag im Dezember“ hängen. Eine romantische Silhouette von einem sich küssenden Pärchen, der leichte Lampenschein einer Straßenlaterne und im Hintergrund die Skyline von London, dass erkenne ich sofort, denn ich war kürzlich erst selber dort. Das Ganze in harmonischen Blau und Grautönen. Sehr, sehr hübsch und ein echter Eyecatcher. Ich wende das Cover und lese…

Ein Augenblick reicht aus, um sich zu verlieben. Doch es braucht ein halbes Leben, um sich zu lieben……

Haaaach, seufz … Da wird einem schon warm ums Herz! Das Wochenende verbringe ich mit den Audios und einem Stapel Bügelwäsche. So schlage ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Ich fröne meiner Passion für romantische Geschichten und erledige ganz nebenbei die faltige Wäsche. Flott sitzt der Kopfhörer auf den Ohren und ich sinke gedanklich in den Plot, um die beiden sympathischen Protagonisten, Jack & Lu. Aber so ganz vom Hocker reist mich die Geschichte nicht. Weshalb? Keine Ahnung, vielleicht habe ich etwas anderes erwartet. Mir ist das Ganz zu unrealistisch, zu vorhersehbar und auch zu seicht. Trotzdem, irgendwie spricht es aber auch meine romantische Ader an. Vielleicht aber auch, weil ich London so mag und es dort tatsächlich wunderhübsche Ecken gibt. Die Charaktere meiner beiden Hauptfiguren und die erzählte Geschichte wirken jedenfalls zum Teil sehr überzeichnet. „Liebe auf den ersten Blick“, über Jahre bewahrt, ein uraltes Klischee, was dort bedient wird. Diese stereotype Verhaltensweise ist es wahrscheinlich, die mich innerlich am meisten gestört hat und leider ist durch dieses Stilmittel auch die Spannung auf der Strecke geblieben. Denn als Buch-Jäger und Sammler möchte man auch ein wenig „Ecken und Kanten“, „Irrungen und Wirrungen“ sowie “Herz und Schmerz“ miterleben. Mir geht es zumindest so! Jedenfalls packt mich die Geschichte nicht so richtig und ein paar Mal schüttele ich auch heftig den Kopf. Schade…. Meines Erachtens hätte man aus der Geschichte etwas magisches zaubern können. Aber bitte hört selber mal rein….

Inhalt:

London. An einem trüben Winterabend sitzt Lu im Bus, als sie einen jungen Mann an der Haltestelle bemerkt, der in ein Buch vertieft ist. Er blickt auf, und für einen wunderschönen Moment treffen sich ihre Blicke. Doch bevor er einsteigen kann, setzt sich der Bus in Bewegung.

Monate vergehen, und Lu kann die Begegnung mit dem Bus Boy, so nennen sie und ihre beste Freundin Sarah den Fremden, einfach nicht vergessen. Erst ein Jahr später finden Jack und Lu sich endlich wieder. Doch mittlerweile ist Bus Boy mit Sarah zusammen. Und die ahnt nichts von dem furchtbaren Zufall…

Die Autorin:

Josie Silver ist eine hoffnungslose Romantikerin, die ihren Ehemann an seinem 21. Geburtstag kennenlernte, nachdem sie ihn fast über den Haufen gerannt hätte. Mit ihm und ihren beiden Kindern lebt sie in einer kleinen Stadt in den Midlands.

 

Cool und einfühlsam gelesen verleihen Elmar Börger und Merete Brettschneider, den Protagonisten die passende Persönlichkeit.

Weitere Mitwirkende:

Meret Brettschneider arbeitet als Sprecherin für Film- und Fernseh-, Hörbuch- und Hörspielproduktionen.

Elmar Börger ist Schauspieler und Hörbuchsprecher.

Fazit: 3*** “Ein Tag im Dezember“ ist im Random House Audio Verlag erschienen. Das romantische Hörbuch (2 CDs) hat eine Laufzeit von zirka 10 Stunden und 39 Minuten, ist aber für meinen Geschmack zu seicht und auch zu zu vorhersehbar!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Rande der Gesellschaft …

#Werbung #Roman #DianeJordan

9783453359550

Schmetterlinge im Winter

Diane Jordan

Ein wunderschönes, romantisches Cover mit erhabener Goldtonprägung. Ein Pärchen, dunkel gekleidet im Mittelpunkt, der Blickrichtung des Betrachters. Sie stehen eng beieinander, scheinen alles um sich herum vergessen zu haben, drumherum die Lichter der Nacht und der Zivilisation. Mein neues Taschenbuch ist optisch ein richtiger Eyecatcher. Der Klappentext gefällt mir und zack fange ich gebannt an zu lesen. Der Plot hat es in sich. Die Protagonisten sind gut und treffend gewählt und schriftstellerisch fein aufbereitet. Der Leser erfährt auf zwei parallelen Zeitebenen die packende und tragische Liebesgeschichte von Kailey, ihrem zerbrochenen Glück mit Cade und ihrem Neuanfang mit Ryan. Aber wie im wirklichen Leben, auch auf den Romanseiten geht es nicht alles glimpflich ab und daher taucht ihre große Jugendliebe unerwartet wieder auf. Allerdings hätte man das so nicht erwartet. Er lebt unterdessen auf der Straße, ist obdachlos und „macht Platte“. Was da wohl passiert sein mag? Gebannt und gespannt lese ich weiter. Obdachlos, krank, verzweifelt, dass stelle ich mir schrecklich vor. Keinen festen Wohnsitz zu haben und im Freien zu übernachten ebenfalls. Das wäre absolut nichts für mich und ich habe Mitleid mit diesen Menschen. Kailey geht es genau so. Und da es sich ja auch noch um ihre „erste“ Liebe handelt, geht es doppelt unter die Haut. Hin- und hergerissen zwischen ihrem jetzigen Leben mit Ryan und dem Wunsch herauszufinden, was Cade in diese Lage gebracht hat, geht sie entschlossen den Dingen auf den Grund. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir außerordentlich gut, da könnte man stundenlang so weiterlesen. Spannend, gefühlvoll ohne überzogen zu wirken. Der Thematik voll und ganz angemessen. Mein Kopfkino springt an und ich könnte mir das ganze auch gut verfilmt vorstellen, denn die Geschichte hat etwas und zum Nachdenken über die Menschen am Rande der Gesellschaft, nicht nur im Winter, hat sie mich ebenfalls gebracht. Meines Erachtens ein super Buch für die Vorweihnachtszeit und für den Gabentisch.

Inhalt:

Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln.

Die Autorin:

Sarah Jio ist New-York-Times-Bestsellerautorin, Journalistin und Kolumnistin. Ihre Romane werden in über 30 Ländern veröffentlicht. Sie lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Golden Retriever in Seattle, USA.

Weitere Bücher:

„Irgendwo für immer“, „Zimtsommer“, „Der Kameliengarten“, Brombeerwinter, uvm.

 Fazit: 5***** “Schmetterlinge im Winter“ ist Diana Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 352 Seiten.